Archiv für den Monat: Mai 2014

Eingewachsene Haare in der Achsel

Achseln

Besonders im Sommer wird von Frauen – mittlerweile aber auch von Männern – erwartet glatte Achselhöhlen zu haben.  Glatte Achselhöhlen sind nicht nur ein Zeichen für Hygiene sondern auch für Ästhetik.
Die Haut unter den Achseln ist jedoch sehr weich und auf Grund der Tatsache, dass sie direkt unter dem Schultergelenk liegt sehr elastisch was das Einwachsen der Achselhaaren verstärken kann. Oft möchte man die Haare auch glatt mit einem Nassrasierer abrasieren, damit keine Stoppel mehr zu sehen sind.

Eingewachsene Haare unter den Achseln – Was tun?

Eingewachsene Haare im Achselbereich sind eine Seltenheit jedoch für die Betroffende sehr schmerzhaft. Die Haut in den Achselhöhlen ist sehr weich und empfindlich. Oft treten die eingewachsenen Haaren auf, wenn man die Achseln zum ersten Mal oder nach längerer Zeit wieder rasiert – also passend zum Sommeranfang. Also was kann man gegen eingewachsene Achselhaare tun?

Regelmäßiges Rasieren der Achsel

Oft hilft es schon die Achseln regelmäßig und mit der gleichen Methode zu rasieren. Natürlich muss und sollte man vor allem die Achseln nicht täglich rasieren – die Haut unter den Achseln ist empfindlicher und weniger regenerativ als zum Beispiel die Gesichtshaut – und sollte deswegen nur alle drei bis vier Tage rasiert werden.
Auch sollte nicht zwischen verschiedenen Enthaarungsmethoden gewechselt werden. Auch wenn das Rasieren oder das Epilieren die ersten Male eingewachsene Haare, Pickel oder Rötungen erzeugt sollte man die Methode beibehalten. Man sollte der Haut Zeit geben sich an die Prozedur zu gewöhnen. Wenn es aber nach mehreren Anwendungen keine Verbesserung gibt sollte man eine andere Enthaarungsmethode probieren.

Achselhaare schonend Entfernen

Die üblichen, konservativen Haarentfernungsmethoden bei den Achseln wie Rasieren oder Waxing sind oft problematisch. Wie im Eingangstext bereits erwähnt ist die Haut sehr weich und dehnbar. Auch durch die, je nach Person, tiefe der Achselhöhle ist beispielsweise das Rasieren erschwert.
Eine gute Methode um sich die Haare unter den Achseln zu entfernen und eine geringe Chance von eingewachsenen Haaren ist Enthaarungscreme. Da es keine Gefahr gibt, dass diese Creme in Schleimhäute (z.b im Intimbereich) gelangt empfiehlt sich hier eine Anwendung. Auch ist die Fläche überschaubar und eine Tube Enthaarungscreme reicht oft für viele Anwendungen.

Wer sich jedoch trotzdem oder aus Bequemlichkeit für eine normale Nassrasur entscheidet sollte darauf achten geeignetes Rasiergel und einen guten Rasierer wie den Gillette Fusion ProGlide Rasierer zu verwenden.

Die richtige Pflege für die Achseln

Die Achseln brauchen die richtige Pflege um schön und gepflegt auszusehen. Vor allem die Schweißdrüsen werden bei einer Haarentfernung beansprucht und so sollte man auf ein beruhigendes Deodorant setzen. Brennt das Deo auf der Achselhaut wenn es nach der Haarentfernung verwendet wird? Dann lieber weg damit! Speziell wer unter eingewachsenen Haaren in der Achselgegend leidet könnte eine alumiumfreie Deocreme wie die Greendoor Deo Creme verwenden.

Das beste Mittel gegen eingewachsene Haare unter den Achseln

Unter den Achseln ist es natürlich schwer eingewachsene Haare zu behandeln aus diesem Grund empfehle ich hier das Deluxe Spray von Lumunu Passion Products. Es lässt sich gut unter den Achseln anwenden und hilft hier eingewachsene Haare zu verhindern. Mehr zu dem Thema findest du in dem Artikel Eingewachsene Haare behandeln.

Bartrasur

Die perfekte Bartrasur ohne eingewachsene Haare und Pickel

Es gibt viele verschiedene Methoden sich als Mann den Bart zu rasieren – egal ob mit der Klinge, dem Rasierer oder per Elektrogerät. Ein großes Problem für viele Männer ist hingegen nicht die Rasur des Bartes, sondern die dadurch auftretenden Hautirritationen wie eingewachsene Haare, Pickel und Pickelchen. Auch gerötete und gereizte Haut gehören für viele Männer zum gewohnten Nachklang einer Bartrasur.
Mit diesen Tipps kann man die Rasur und das Rasurergebniss vor allem die Haut merklich Verbessern.

Die Vorbereitung

Man sollte auf keinen Fall einfach drauf los Rasieren – die Gesichtshaut ist besonders empfindlich und die Rasur – egal wie schonend ausgeführt – niemals vollkommen ideal, und benötigt genauso wie die Barthaare Vorbereitung.

Schritt für Schritt die Haut vorbereiten

  • Das Gesicht und den Hals gründlich vor der Rasur mit lauwarmen und klarem Wasser reinigen
  • Ein nasses, warmes Handtuch für einige Minuten auf das Gesicht drücken um die Haare und die Haut einzuweichen
  • Bereits gereizte Stellen, Pickel und eingewachsene Haare auf keinen Fall Rasieren – Narbenbildung!
  • Rasierschaum – oder besser: Rasiergel in Kreisbewegungen gründlich einmassieren

Mit oder gegen den Strich?

Die Art und Weise der Rasur entscheidet ob sich eingewachsene Haare bilden - oder nicht!
Die Art und Weise der Rasur entscheidet ob sich eingewachsene Haare bilden – oder nicht!

Die Art und Weise der Rasur entscheidet ob sich eingewachsene Haare bilden – oder nicht! Wie soll man denn jetzt eigentlich rasieren? Mit oder gegen den Strich? Das hängt von mehreren Faktoren ab: Möchte ich eine möglichst glatte Rasur oder so schonend wie möglich? Generell kann man sagen:

Die Rasur gegen den Strich bringt immer das bessere Rasur Ergebnis. Die Haare werden näher an der Haut abrasiert und so fühlt sich das Gesicht und der Hals eben glätter an. Nachteil dieser Methode ist natürlich, dass die Haut stärker gereizt wird und das Risiko von eingewachsenen Barthaaren erhöht wird. Da die Haare gegen den Strich abgeschnitten werden weisen sie eine schärfere Schnittkante auf. In Kombination mit dem Schnitt nach an der Hautoberfläche kann dies verstärkt zu eingewachsenen Haaren führen.

Die Rasur mit dem Strich ist natürlich weitaus Hautschonender und gut geeignet für empfindliche Haut die zu eingewachsenen Haaren neigt. Natürlich ist das Ergebnis nicht mit einer Rasur gegen den Strich zu vergleichen. Sogar direkt nach der Rasur lassen sich noch Bartstoppeln erfühlen. Vorteil ist natürlich, dass eben diese spürbaren Barthaare fast nicht in die Haut einwachsen können.

Speziell wenn man gegen den Strich rasiert empfiehlt sich nicht die Verwendung von Rasierschaum sondern von Rasiergel.

Fazit
Jeder Mann sollte seine Bartbehaarung kennen um einschätzen zu können ob er mit oder gegen den Strich rasieren sollte. Wer zu eingewachsenen Barthaaren neigt sollte tendenziell eher mit dem Strich rasieren.

Klinge oder Elektrorasierer?

Wie die Frage ob mit oder gegen den Strich kann man die Frage ob Klinge oder Elektrorasierer nicht allgemein gültig beantworten. Hier einige Vor- und Nachteile für die jeweilige Methode

Klinge

ProContra
Generell bessere Rasur Auf Dauer teurer (Klingenkauf)
Gründlichere RasurZeitaufwendiger
Direktere RasurVerletzungsgefahr

Der beste Klingenrasierer ist aktuell der Gillette Fusion ProGlide Rasierer.

Elektrorasierer

ProContra
Einmalige AnschaffungHohe Anschaffungskosten
Klinge hinter SchutzgitterWeniger gründlich
Schnellerhöherer Wartungsaufwand
Besser verträglich

Bei Elektrorasierern kann man sehr viel Geld ausgeben aber es gibt auch Produkte die ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis haben wie der Philips PT860/16

Je nach eigenen Präferenzen sollte man sich selber für eine Art der Rasur entscheiden denn: Probieren geht über studieren! Jede Haut ist unterschiedlich und reagiert anders. Lerne deine Haut und deinen Bart kennen!

Pflege nach der Rasur

Pflege nach der Rasur oder auch After Shave genannt, jedoch zählt zu dieser Pflege nicht nur das Auftragen eines „After Shaves“. Nach der Rasur ist die Haut mehr oder weniger gereizt und ausgetrocknet. Um die Haut zu beruhigen empfiehlt sich sehr Kostenneutral kaltes bzw. kühles Wasser. Das Gesicht sollte gründlich von abrasierten Haare und Rasierschaum bzw. Rasiergel gereinigt werden. Das kühle Wasser hilft auch Rötungen zu reduzieren und regt den Blutfluss an.

Von alkoholhaltigen Aftershaves die „brennen“ rate ich ab. Besser geeignet sind kühlende und pflegende Cremes, die Haut und Barthaare geschmeidig machen und so eingewachsenen Barthaare vorbeugen. Ein After Shave Balsam das geeignet wäre ist zum Beispiel das L’Oréal Men Expert After Shave Balsam.

Eingewachsene Haare behandeln

Trotz Vorbereitung, gewissenhaftem Enthaaren und den richtigen Methoden kann es vorkommen, dass Haare doch wieder einwachsen. Wie kann man eingewachsene Haare zuhause am besten behandeln? Es gibt verschiedene Ansätze und Ziel muss immer sein die Haut so schonend wie möglich zu behandeln um Narbenbildung und Entzündungen entgegen zu wirken.

Behandlung mit einer Creme

Die richtige Creme kann helfen, dass Haare seltener einwachsen!
Die richtige Creme kann helfen, dass Haare seltener einwachsen!

Um eingewachsene Haare zu behandeln ohne die Haut verletzten zu müssen gibt es einige Cremes auf dem Markt um diese zu lösen. Oft höre ich, dass Leute versuchen eingewachsene Haare mit „scharfen“ After Shaves vorzubeugen und zu bekämpfen. After Shaves mit Alkohol, die „so richtig brennen“ wenn man sie auf die Haut aufträgt. Alkohol desinfiziert zwar und öffnet die Poren was einerseits gut für die Heilung und Bekämpfung von einem eingewachsenen Haar und Rasurpickeln ist, jedoch wird die Haut ausgetrocknet, die Hautflora wird gestört und die Heilung wird dadurch nicht unterstützt sondern unterbrochen. Ich kann von dieser Methode nur abraten. Generell sollte man (vor allem als Mann) auf Feuchtigkeit spendende und beruhigende After Shave Balsams ausweichen.

Cremes gegen eingewachsene Haare – wie wirken sie?

Eingewachsene Haare sind ein Problem das auftritt, wenn Haar unter der Haut einwachsen. Ziel von Cremes gegen eingewachsene Haare ist es also dem Haar zu ermöglichen aus der Haut heraus zu wachsen, beziehungsweise das Einwachsen überhaupt zu verhindern.

Meine Lieblingscreme ist die PFB Vanish Chromabright.

Bestandteil der meisten Cremes sind:

  • Teebaumöl – entzündungshemmend und wundheilend
  • Triclosan – Bakterienhemmer und Desinfektionsmittel
  • Vitamin A – Wichtig für Wachstum, Funktion und Aufbau von Haut (und vielen mehr)
  • Zink – Wieso Zink so wichtig ist und was es im Körper bewirkt kannst du hier nachlesen
  • Glycerine – Wirkt als Feuchtigkeitsspender und öffnet die Poren

Einige dieser Bestandteile kann man auch einzeln kaufen wie zum Beispiel Teebaumöl das von vielen als Wunderwaffe gegen eingewachsene Haare gilt oder Zink (als Salbe
oder als Tabletten).
Der Vorteil von Cremes ist eine genau auf eingewachsene Haare und Rasurpickel abgestimmte Dosierung und Mischung.

Meine Empfehlungen

Ich habe schon so gut wie jede Creme ausprobiert, als „Komplettlösung“ oder in den einzelnen Bestandteilen und kann euch diese drei Cremes empfehlen:

PFB Vanish Chromabright
V22 MAX
Tend Skin Ingrown Hair Solution

Hygiene bei der Behandlung

Handschuhe und Tupfer - so sollte man eingewachsene Haare Behandeln
Handschuhe und Tupfer – so sollte man eingewachsene Haare Behandeln

Bevor man mit der Behandlung von eingewachsenen Haaren startet sollte man für saubere Verhältnisse sorgen. Im Laufe eines Tages sammeln sich vor allem unter den Fingernägeln viel Dreck und Bakterien an. Um eine Entzündung vorzubeugen und diese nicht weiter zu verschlimmern sollte man sich die Hände gründlich mit einer antibakteriellen Seife waschen. Noch besser sind Latex Handschuhe.
Auch das Werkzeug sollte mit einer alkoholischen Lösung oder Ähnlichem desinfiziert werden. Wenn du jetzt noch saubere und frische Wattepads vorbereitest kannst du dich beruhigt deinen eingewachsenen Haaren widmen.

Eingewachsene Haare zuhause behandeln

Eingewachsenes Haar unter der Haut behandeln

Ist das Haar noch unter der Haut spürt man dies meistens. Die Haut ist an dieser Stelle gerötet. Dies kann oft sehr schmerzhaft (schmerzhafter als ein normaler Pickel) sein und man hat ein Spannungsgefühl. Man sollte jedoch einige Zeit warten bevor man zu rabiaten Mitteln greift und das Haar erstmal unter der Haut wachsen lassen. Solange das Haar noch in den tieferen Hautschichten ist, sollte man mit Peelings und einem Massagehandschuh die oberen abgestorbenen Hautschichten entfernen. Auch das Auflegen eines warmen Handtuchs kann zur Entspannung der Haut und der Öffnung der Poren beitragen. Eine weitere sehr gute Methode ist die Poren durch ein Dampfbad zu öffnen. Durch diese Hautpflege sollte das eingewachsene Haar schneller an die Hautoberfläche kommen und so leichter behandelt werden können.
In diesem Stadium sollte man dem eingewachsenen Haaren bereits mit entzündungshemmenden Salben entgegenwirken und so die Behandlung beschleunigen wie dem Deluxe Spray von Lumunu Passion Products

Eingewachsenes Haar entfernen

Sollten Peelings und das Aufweichen und Verfeinern der Haut nicht dazu beitragen das Haar an die Hautoberfläche zu bringen sollte man die Behandlung ausweiten. Bevor sich die Haut verhärtet und verhornt ist es oft ratsam das Haar mit einer Nadel freizulegen. Eingewachsene Haare können sonst lange und schmerzhaft unter der Haut bleiben und eine Entzündung vernarbt dann oft.
Wichtig ist hierbei eine desinfizierte Nadel zu verwenden, da es sonst zu Entzündungen kommen kann. Wichtig ist auch die Finger und vor Allem die betroffene Hautstelle vor der Behandlung zu säubern.

Es gibt auch spezielle für die Behandlung von eingewachsenen Haaren entwickelte Pinzetten wie zum Beispiel die Tweezem Edelstahl Präzisionspinzetten für eingewachsene Haare.

Ausdrücken oder Nadel? Die richtige Behandlung

Mit einer Nadel lässt sich die Haut über ein eingewachsenes Haar sauber entfernen
Mit einer Nadel lässt sich die Haut über ein eingewachsenes Haar sauber entfernen

Zwar neigt man oft dazu ein eingewachsenes Haar wie einen Pickel auszudrücken jedoch kann man davon nur abraten. Durch das ausdrücken mit den Fingern entsteht ein hoher Druck, der nicht immer in die richtige Richtung geht. Oft wird das Haar nicht raus, sondern reingedrückt und dies kann sich sehr schlimm Entzünden. Wenn man bei der Behandlung von eingewachsenen Haaren zu härteren Mitteln greifen muss empfiehlt sich nur die Nadel um das Haar sauber zu entfernen. Nicht nur sind Fingernägel durch ihre Größe ungenau, sondern es sammeln sich auch oft Bakterien unter den Nägeln die eine Entzündung begünstigen.

Die richtige Behandlung nach der Haarentfernung

Nachdem man die eingewachsene Haare entfernt hat sollte man die Haut beruhigen. Kurzfristig reicht ein kühler Lappen mit klarem Wasser der gegen die Schwellung und Rötungen hilft. Nach einigen Minuten sollte man eine hautschonende und zinkhaltige Salbe auftragen, die die Haut und speziell die betroffene Stelle die nächsten Stunden unterstützt. Wichtig ist nach der erfolgreichen Behandlung des eingewachsenen Haars die Finger von der Stelle zu lassen! Die Haut ist extrem gereizt und anfällig für Infektionen die über die Hände übertragen werden. Jetzt hilft Geduld und mit der richtigen Pflege heilt die Haut in wenigen Tagen und es wird keine Narbe mehr sichtbar sein. Die richtige Creme hilft auch gegen eingewachsene Haare. Zu empfehlen ist die PFB Vanish Chromabright.