Archiv für den Monat: Juni 2014

Eingewachsene Haare im Intimbereich

Viele Frauen wünschen sich eine haarlose Bikinizone - vor allem im Sommer.
Viele Frauen wünschen sich eine haarlose Bikinizone – vor allem im Sommer.

Eingewachsene Haare im Intimbereich sind eine unangenehme, unschöne und schmerzhafte Angelegenheit und Problem vieler Frauen. Vor allem im Sommer möchte man mindestens die Bikinizone oder den gesamten Schambereich frei von Haaren haben. Die Haut im Intimbereich ist jedoch empfindlich und nach der Haarentfernung treten oft schon am nächsten Tag eingewachsene Haare, Pickel, Pickelchen und Hautrötungen auf. Welche Methoden es gibt Haare im Intimbereich schonend zu entfernen, eingewachsene Haare im Schambereich zu verhindern und zu behandeln und einen gepflegten und narbenfreien Intimbereich zu haben wird hier erklärt.

Hier direkt zum Ingrow Go Testbericht gegen eingewachsene Haare.

Eingewachsene Haare im Intimbereich nach Rasur

Haarentfernung ohne eingewachsener Haare dank Enthaarungscreme
Haarentfernung ohne eingewachsener Haare dank Enthaarungscreme

Die meisten Frauen haben oft Probleme mit eingewachsenen Haaren wenn sie ihren Intimbereich rasieren. Oft kommt der Sommer zu schnell und die Bikinizone wird schnell mit dem Einwegrasierer von Haaren befreit. Als Resultat hat man oft schon direkt nach der Rasur eine rote und gereizte Haut und nach einigen Tag die ersten eingewachsenen Haare und Pickel. Mit ein wenig Nachsicht, ein bisschen mehr Zeit und den richtigen Tipps kann man seine Bikinizone pflegen und enthaaren ohne lästigen eingewachsenen Haaren und ist optimal für den Sommer vorbereitet.

  • Wenn längere Zeit oder noch nie rasiert worden ist erst mit dem Strich rasieren – die Haut muss sich erst an die Rasur gewöhnen!
  • Die Haare und die Haut einweichen lassen – am Ende des Duschvorgangs rasieren
  • Auf Qualität achten – geeigneten Rasierschaum für den Intimbereich und einen Damenrasierer verwenden
  • Vorsichtig rasieren! – Der Intimbereich reagiert besonders empfindlich auf scharfe Klingen!

Oft hilft auch regelmäßiges rasieren gegen eingewachsene Haare in der Bikinizone. Der Intimbereich gewöhnt sich dann an die Rasur und die Haare wachsen seltener ein. Es hilft auch die Haare vor der Nassrasur zu stutzen. Ein geeigntes Gerät speziell für die Bikinizone wäre der Braun Silk-épil Bikini Styler.

Eingewachsene Haare im Intimbereich nach Waxing

Langsam kommt das Waxing oder auch Brazilian Waxing nach Europa und Deutschland. Wie der Name schon sagt kommt das Brazilian Waxing aus Brasilien und ist eine Form der Haarentfernung speziell des Intimbereichs. Mit Wachs oder Halawa (Zuckermasse) werden die Haare im Intimbereich komplett entfernt. Im Gegensatz zur Rasur, bei der nur die Haare oberhalb der Hautoberfläche abgeschnitten werden, werden beim Waxing die Haarwurzeln mit ausgerissen. Als Resultat hat man eine wirklich glatte Haut bis die Haarwurzeln wieder nachwachsen (2-4 Wochen).

Beim Waxing treten generell mehr eingewachsene Haare auf, vor allem bei den ersten Anwendungen kommt es sogar vor, dass fast alle Haarwurzeln nach dem Nachwachsen einwachsen. Dies kann besonders schmerzhaft sein, da nicht wie beim Rasieren die Haare unter den oberen Hautschichten einwachsen sondern komplett an der Haarwurzel.

Es empfiehlt sich bei dieser Art der eingewachsenen Haaren direkt zur Kosmetikerin oder zum Hautarzt zu gehen. Ansonsten empfehlen sich tägliche Massagen mit einem Peelinghandschuh ab dem Waxing.

Eingewachsene Haare durch Epilierer

Peelings können helfen eingewachsene Haare im Intimbereich zu vermeiden
Peelings können helfen eingewachsene Haare im Intimbereich zu vermeiden

Besonders viele Frauen berichten von Problemen mit Epilierern. Hier wachsen die Haare besonders oft ein obwohl das Epilieren an sich eine sehr gute Methode ist um Haare zu entfernen.

Ein Epilierer greift die Haare und zieht diese komplett – meistens mit Wurzel – aus. Oft berichten Frauen davon dass nach mehreren Jahren der Epilation garkeine oder nurnoch wenige Haare wachsen.

Generell ist auch beim Epilieren darauf zu achten die Haut optimal darauf vorzubereiten. Nimm eine lange, warme Dusche. Das weicht Haut und Haare ein. Nach dem Epilieren solltest du ein After Shave Balsam verwenden und in den Tagen und Wochen danach die Haut peelen.

Ein guter Epilierer ist auch wichtig um eingewachsene Haare im Intimbereich zu vermeiden – geeignet wäre zum Beispiel der Braun Silk-épil der beste Bewertungen hat.

Fazit

Eingewachsene Haare im Intimbereich sind für viele Frauen eine Belastung. Der Intimbereich sollte möglichst gepflegt sein und man möchte sich Wohl fühlen – die Balance zwischen haarlos und ohne eingewachsenen Haaren muss gewahrt werden. Mit der richtigen Pflege und Kontrolle der Haut sollte dies aber möglich sein.
Eine gute Alternative zu den bisherigen Methoden der Haarentfernung stellt die Enthaarungscreme da.

Sind eingewachsene Haare bereits aufgetreten empfiehlt sich ein Mittel wie PFB Vanish Chromabright oder V22 MAX zu denen auch jeweils Testberichte verfasst worden sind.

Narben behandeln

Pickel und Aknenarben sind vergleichbar mit Narben von eingewachsenen Haaren
Pickel und Aknenarben sind vergleichbar mit Narben von eingewachsenen Haaren

Ein eingewachsenes Haar unter der Haut sollte schnell behandelt werden. Was sich äußerlich als gerötete Haut oder Pickel zeigt kann unter der Haut schnell zu Entzündungen und Ekzemen werden. Vor allem bei Entzündungen die auch gerne eitern ist das Problem nicht nur kurzzeitig, sondern kann auch für lange Zeit ein optischer Makel im Sinne einer Narbe sein. Zwar beweist die Gesichtshaut oft ihre regenerativen Fähigkeiten, auch bei vernarbter Haut, aber vernarbtes Gewebe im Intim- und Achselbereich kann sehr unschön zum Anschauen und schmerzhaft je nach auftreten sein.

Narbenbildung vorbeugen – Entzündungen vermeiden

Der erste Tipp zur Narbenbehandlung ist keine wirkliche akute Hilfe: vermeide es, Narben zu bekommen. Leichter gesagt als getan aber Vorsorge ist nun eben besser als Nachsorge. Mit diesen Tipps kannst du Narbenbildung vermeiden:

  • Hygiene: Wenn du an deiner Haut arbeitest, egal ob mit den Fingern oder mit einer Nadel oder ähnliches, achte auf Hygiene und Desinfektion!
  • Kein unnötiges Behandeln: Wenn du deine eingewachsene Haare oder Pickel behandelst dann solltest du überlegt vorgehen und nicht vor jedem Spiegel an dir „rumdrücken“
  • Ruhe: Gönn deiner Haut ruhe um sich zu beruhigen und zu heilen
  • Zink: Zink gehört zu den unentbehrlichen Spurenelementen und ist vor allem für die Haut sehr wichtig. Du solltest genügend Zink konsumieren!
    Hier den ganzen Artikel über Zink lesen

 

Eingewachsene Haare entfernen

Mit einer Nadel lässt sich die Haut über ein eingewachsenes Haar sauber entfernen
Mit einer Nadel lässt sich die Haut über ein eingewachsenes Haar sauber entfernen

Haare sind zwar ein Produkt des Körpers, aber eingewachsene Haare sind trotzdem ein Fremdkörper unter der Haut. Eingewachsene Haare liegen in der Hautschicht und sind ein permanenter Fremdkörper der auch kein abheilen der dadurch entstandenen Wunde ermöglicht. Auch heilt die Haut an der Oberfläche besser und schneller als die tiefen Hautschichten. Aus diesen Grund sollte man eingewachsene Haare entfernen!. Wenn man eingewachsene Haare schnell entfernt kommt es erst gar nicht zu Entzündungen und zur Narbenbildung. 

So lohnt es sich zum Beispiel in eine Tweezem Edelstahl Präzisionspinzetten für eingewachsene Haare zu investieren mit der man sehr präzise eingewachsene Haare entfernen kann ohne die Haut zu schädigen.

Welche Narbencreme

Die richtige Narbencreme kann helfen
Die richtige Narbencreme kann helfen

Eingewachsene Haare hinterlassen kleine Narben die oft kleine Knubbel bilden. Besonders unangenehm ist das zum Beispiel im Intimbereich aber auch an Hals, Beinen oder im Gesicht. Eine sehr gute Empfehlung ist die InstaNatural Narbencreme die auch auf Amazon von den Kunden empfohlen wird. Es empfiehlt sich eine solche Salbe immer zu nutzen und das über einen Zeitraum von 4-8 Wochen. Vor allem bei eingewachsenen Haaren bildet sich die Narbe oft unter der Haut und eine längere Behandlung mit der Salbe verhindert eine Narbenbildung die man nicht sehen – aber spüren wird. Wichtig ist, die Cremes einzumassieren. Dies entspannt die Haut, fördert die Durchblutung und macht die Narbe geschmeidig.

Die InstaNatural Narbencreme hilft dabei Narben zu verblassen und versorgt die Narbe mit Antioxidantien und Feuchtigkeit.

Fazit

Narben verhindert man indem man verhindert, dass Haare einwachsen. Man sollte außerdem auf Hygiene achten und falls Haare doch einwachsen diese frühzeitig entfernen. Mit Cremes kann man oft Helfen, dass die Narbe schneller verheilt und nicht hart wird.

Meine Empfehlung gegen Narbenbildung: InstaNatural Narbencreme

Die besten Cremes gegen eingewachsene Haare

Ich habe die besten Cremes gegen eingewachsene Haare getestet. Hier findest du die Testberichte:
Zu den Testberichten

Peeling gegen eingewachsene Haare

Die Haut ist das größte Organ des Menschen und ist täglich viel Stress und Gefahren ausgesetzt. Auch aus diesem Grund ist die Haut ebenfalls das regenerativste Organ. Sie besteht aus vielen Schichten, vergleichbar mit einer Zwiebel, die sich erneuern. Abgestorbene Haut die nicht entfernt wird kann die Hautporen und Talgdrüsen verstopfen, was zu Hautirritationen, Pickel und eingewachsenen Haaren führt. Auch die schwarzen, unschönen Mitesser sind oft ein Resultat aus verstopften Talgdrüsen.

Peeling zur Hautreinigung

Beim Peeling werden die oberen Hautschichten entfernt um eingewachsenen Haaren vorzubeugen
Beim Peeling werden die oberen Hautschichten entfernt um eingewachsenen Haaren vorzubeugen

Beim Peeling wird durch Massage mit einem rauen Peelinghandschuh die abgestorbene Haut entfernt. Aber nicht nur die abgestorbene Haut wird entfernt und so Hautunreinheiten und eingewachsenen Haaren vorgebeugt, sondern auch die Durchblutung der Haut wird angeregt was einen positiven Effekt hat.
Durch das entfernen der oberen Hautschicht und abgestorbener Haut können eingewachsene Haare freigelegt werden und wachsen nicht in die Haut ein. Peeling ist für die meiste Haut geeignet.

Zwar ist ein Peeling unbedenklich für die Haut, sollte aber vor allem im Gesicht nicht täglich sondern nur 1 bis zweimal die Woche durchgeführt werden. Oberkörper und Beine können täglich gepeelt werden. Natürlich sollte man immer auf seine Haut „hören“. Pflegende und kühlende Cremes und Lotionen schützen die nach dem Peeling empfindliche Haut.

Durchblutung fördern – Regeneration anregen

Neben der Reinigung und dem Entfernen von abgestorbener Haut hat das Peeling noch eine weitere, sehr zuträgliche Funktion. Durch die Massage und die Reibung der Haut wird die Blutzirkulation angeregt, die Haut wird mit mehr Blut versorgt und das regt die Regeneration an. Durch eingewachsene Haare hervorgerufene Entzündungen oder durch Rasur und Epilieren entstandene Pickel und Hautirritationen heilen schneller ab und sind schneller nicht mehr sichtbar.

Das richtige Peeling

Im großen Unterscheidet man Peelings in drei verschiedene Kategorien. Mechanisches, chemisches und enzymatisch die alle ihre Vor- und Nachteile haben und je nach Körperregion und Hauttyp besser oder schlechter geeignet sind.

Mechanisches Peeling

Das mechanische Peeling funktioniert schnell und einfach
Das mechanische Peeling funktioniert schnell und einfach

Bei einem mechanischem Peeling wird der Peelingeffekt durch Körner oder eine raue Oberfläche erreicht. Die Reibekörper sind nicht wasserlöslisch und entfernen durch die Reibung Hautschuppen, abgestorbene Hautteile und säubern die Haut. Durch die Reibung wird außerdem die Durchblutung der Haut angeregt, was ein positiver Nebeneffekt ist.
Das mechanische Peeling ist für die meiste Haut gut geeignet. Man kann zum Beispiel mit einem Peelinghandschuh gezielt Stellen bearbeiten oder auslassen.
Neben dem Peelinghandschuh gibt es auch Peelingcremes oder Seifen die kleine Teilchen zum Beispiel aus Sand enthalten.

Meine Empfehlung

Ich empfehle diesen: Peelinghandschuh

Chemisches Peeling

Das chemische Peeling kann sehr schnell die Hautstruktur ändern, oft schon bei der ersten Anwendung. Ich kann ein chemisches Peeling zwar wegen der Wirksamkeit empfehlen, kann aber nur betonen, dass die Anwendung gezielt und selten anwenden. Auch die Dauer der Anwendung sollte lieber zu kurz als zu lang gemessen werden. Achtet man auf die korrekte Anwendung kann man mit dem chemischen Peeling viel erreichen.

Meine Empfehlung

Beim chemischen Peeling empfehle ich das Fruchtsäurepeeling Gel von Refreshing Skin Therapy

Enzymatische Peeling

Das enzymatische Peeling ist vergleichbar mit dem chemisches, ist jedoch hautverträglicher da es natürlicher ist. Dieses Peeling ist sehr gut wirksam und hilft auch schon nach wenigen Anwendungen. Es wirkt desinfizierend und reinigt die Haut nicht nur an der Oberfläche sondern bis tief in die Haut rein. Aber auch muss hier darauf geachtet werden, dass bei den ersten Anwendungen auf die Reaktion der Haut während und nach dem Peeling geachtet wird.

Meine Empfehlung

Als enymatische Peeling bzw. Enzympeeling empfehle ich das Rau Tri enzymatische Peeling mit dem ich sehr gute Erfahrungen gemacht habe.

Eingewachsene Beinhaare

Mit der richtigen Vorbereitung und Pflege bekommt man eine glatte Haut - ganz ohne eingewachsene Haare und Pickel
Beine ganz ohne eingewachsene Haare und Pickel

Für die meisten Frauen ist es mittlerweile ein Muss glatte Beine zu haben und vor allem im Sommer möchte man diese auch gerne präsentieren. Wenn nach der Haarentfernung jedoch die Beinhaare einwachsen und es zu unschönen Pickeln, Knubbeln unter der Haut und auch zu Narben kommt stört das die Optik. Welche Methoden es zur schonenden Haarentfernung gibt, wie man seine Beine pflegen und auf die Haarentfernung vorbereiten sollte und was man gegen eingewachsene Haare an den Beinen machen kann erfährt an hier.

Vorbereitung

Mit der richtigen Vorbereitung gegen eingewachsene Beinhaare

Man sollte ein Problem an der Wurzel anpacken – nicht unbedingt an der Haarwurzel, aber es empfiehlt sich schon bevor eingewachsene Haare auftreten Maßnahmen zu ergreifen deren Entstehung vorzubeugen. Oft beschäftigt man sich nämlich erst mit seiner Haut, wenn diese Probleme macht, beziehungsweise die Haare schon eingewachsen sind. Man sollte seine Beine also vorher pflegen und auf die Haarentfernung vorbereiten.

Beine pflegen

Die Haut an den Beinen ist zwar eine sehr robuste und nicht sehr empfindliche Haut, aber auch sie benötigt eine gewissen Pflege. Besonders sollte auf die Knie und Kniekehlen geachtet werden. Am Kniegelenk ist die Haut eher weich und weit und deswegen besonders anfällig für eingewachsene Haare.
Oft haben Frauen trockene Haut an den Beinen die spannt. Vor allem wenn man regelmäßig die Beinhaare entfernt – egal ob durch rasieren, epilieren oder wachsen. Die Haarentfernung ist Stress für die Haut und lässt sie austrocknen. Man sollte die Beine also täglich mit einer geeigneten, nicht fettenden Feuchtigkeitscreme behandeln.
Die besten Erfahrungen habe ich mit Guam Thalasso Podos Regenerierende Feuchtigkeitscreme für Füße und Beine gemacht.

Beine auf die Haarentfernung vorbereiten

Auch an den Beinen können Haare einwachsen.
Auch an den Beinen können Haare einwachsen.

Bevor man seine Beinhaare entfernt sollte man die Beinhaare und die Haut an den Beinen vorbereiten.

  • Haut und Haare aufweichen, Poren öffnen

Mit einem nassen, warmen Handtuch sollte man seine Beine massieren. Dies öffnet die Poren und weicht Haut und Beinhaare auf. Alternativ kann man dies auch unter laufendem Wasser machen. Noch besser ist natürlich direkt davor zu duschen und die Haare entweder direkt unter der Dusche – oder danach zu rasieren.

Tipp: Ein absoluter Geheimtipp für die Beine ist Tend Skin Ingrown Hair Solution. Ein Öl das die Haare aufweicht und wirklich genial ist wenn man gegen eingewachsene Haare vorgehen möchte!

  • Die Haut reinigen und abgestorbene Hautreste entfernen

Wer bereits mit einem Handtuch gearbeitet hat, kann diesen Schritt überspringen. Alle anderen sollten ihre Haut leicht mit einem Waschlappen oder Handtuch abschrubben um abgestorbene Haut und Dreck zu entfernen. Gut eignet sich dafür natürlich ein Peelinghandschuh

  • Haut untersuchen

Untersuche deine Haut, bereits eingewachsene Beinhaare, Pickel und kleinere Verletzungen solltest du dir merken und hier keine Haare entfernen – dadurch verhinderst du Narbenbildung! Eine Zinksalbe aufzutragen ist auch hier nicht verkehrt.

Beinhaare – welche Haarentfernung ist die Beste

Es ist sinnvoll sich in der Dusche zu rasieren um eingewachsene Haare zu vermeiden
Es ist sinnvoll sich in der Dusche zu rasieren um eingewachsene Haare zu vermeiden

Egal ob Rasieren, Epilieren oder Waxen, Haarentfernung ist immer Stress für die Haut. Welche Methode für einen selber die beste ist kann man nicht generell sagen.
Hat man Probleme mit einer Methode, wachsen die Haare ein, trocknet die Haut aus oder man bekommt Hautirritationen an den Beinen sollte man eine andere Methode der Haarentfernung probieren.

Probleme können auch alte Rasierer, schlechte Epilierer und schlechtes Wachs machen. Es lohnt sich hier Geld für qualitative Produkte (nicht teure!) auszugeben. Einen Einwegrasierer 3-4 Mal zu benutzen ist sicher nicht schlimm, aber dann sollte man ihn doch wechseln oder zu einem hochwertigen Rasierer wie dem Gillette Fusion ProGlide Rasierer greifen.

Eingewachsene Barthaare

Eingewachsene Barthaare kann man mit der richtigen Vorbereitung entgegenwirken
Eingewachsene Barthaare kann man mit der richtigen Vorbereitung entgegenwirken

Eingewachsene Barthaare kann man mit der richtigen Vorbereitung entgegenwirken. Eingewachsene Barthaare sind für viele Männer ein großes Problem. Ein glatt rasiertes Gesicht und Hals sind ein Zeichen für Hygiene und Pflege und die tägliche Rasur gehört für viele Männer zum täglichen Prozedere. Trotz der fortschreitenden Technik bei Rasierern sind eingewachsene Barthaare noch immer üblich. Der folgende Artikel zeigt speziell für die Barthaare Tipps und Möglichkeiten eingewachsene Haare zu vermeiden.

Richtige Gesichtspflege

Gegen eingewachsene Barthaare

Zwar empfinden viele Männer Cremes und Lotionen als unnötig, jedoch sind sie oft der richtige Weg um eingewachsener Barthaare, Rasurpickel und gereizter Haut entgegen zu wirken.
Ein Grund für eingewachsene Haare ist eine „harte“ oder auch verhornte Haut und harte Barthaare. Eine Möglichkeit eingewachsene Barthaare vorzubeugen ist es, diese Haut und Haare geschmeidiger zu machen. Das heißt nicht, dass tägliche Gesichtspflege zur Last wird aber eine Feuchtigkeitscreme vor und nach dem zu Bett gehen ist zu empfehlen. Hierfür eignet sich perfekt ein Feuchtigkeitsspendender Gesichtstoner.

Richtige Gesichtspflege vor der Rasur

Vor der Rasur sollte man das Gesicht einmal gründlichen reinigen. Mit klarem, warmen Wasser die Gesichtshaut von Talg, Fett und abgestorbener Haut befreien. Mit einem nass-warmen Handtuch leicht die Gesichtshaut trocken reiben – durch die Reibung wird die restliche abgestorbene Haut abgetragen und durch die wärme öffnen sich die Poren und die Barthaare weichen auf.

Alternativ eignet sich auch sehr gut ein Gesichtsschwamm der sein Geld wirklich wert ist!

Bereits eingewachsene Haare, Rasurpickel und Pickelchen sollten jetzt ausgemacht werden und es sollte darauf geachtet werden diese Stellen bei der Rasur auszulassen. Die Haut muss an diesen Stellen heilen oder das eingewachsene Barthaar entfernt werden .

Rasierschaum richtig benutzen um gegen eingewachsene Barthaare vorzubeugen

Ein weiterer Fehler der durch Zeitmangel oder Hektik entstehen kann ist es, den Rasierschaum ungenügend einzumassieren. Rasierschaum weicht die Barthaare weicher auf um eine schonende und glatte Rasur zu ermöglichen. Trägt man diesen nur Oberflächlich auf kann er nicht bis zur Haarwurzel einwirken. Man sollte den Schaum mit kreisenden Bewegungen in das Gesichtshaar einmassieren. Durch diese Prozedur entspannt sich das Gesicht und die Haut auch noch weiter. Natürlich ist auch die Auswahl des richtigen Rasierschaums ausschlaggebend.

Sogar noch besser als Rasierschaum ist Rasiergel geeignet. Mit einem Rasiergel lässt sich der Schaum viel tiefer an die Haarwurzeln einmassieren und die Haare werden besser aufgeweicht. Dieses Rasiergel empfehle ich.

Mit oder gegen den Strich? – Die richtige Rasur

Die Art und Weise der Rasur entscheidet ob sich eingewachsene Haare bilden - oder nicht!
Die Art und Weise der Rasur entscheidet ob sich eingewachsene Haare bilden – oder nicht!

Diese Frage kann man nur je nach Hauttyp und Vorlieben entscheiden. Generell gilt aber: Gegen den Strich ist zwar eine glatte und schönere Rasur jedoch auch viel stressiger für die empfindliche Gesichtshaut. Bei der Rasur gegen den Strich werden die Barthaare direkt an der Hautoberfläche scharf abgeschnitten und die Barthaare verbleiben mit scharfen Kannten. Dies provoziert eingewachsene Barthaare. Vorteil dieser Rasur ist jedoch eine länger anhaltende und glättere Rasur.
Die Rasur mit dem Strich ist generell schonender und eignet sich für Männer die eher zu eingewachsenen Barthaaren neigen. Das Gesicht ist dann natürlich nicht so glatt rasiert.

Bei der richtigen Rasur ist wie bei der Gesichtspflege auf Kontinuität zu achten. Oft neigt man dazu aus Angst vor eingewachsenen Barthaaren, Pickeln und Hautrötungen dazu, sich nur zu rasieren, wenn es nötig ist. Oft verbessert sich jedoch das Hautbild, wenn man sich konsequent über einen längeren Zeitraum täglich rasiert. Die Haut gewöhnt sich an den Stress und reagiert weniger empfindlich.

Natürlich ist auch das richtige Instrument ausschlaggebend. Für diejenigen die eine Nassrasur bevorzugen empfehle ich den Gillette Fusion ProGlide Rasierer und bei einer elektronischen Rasur den Philips PT860/16.

After Shave – Richtige Pflege nach der Rasur

Ein gutes Aftershave ist besonders wichtig nach der Rasur.
Ein gutes Aftershave ist besonders wichtig nach der Rasur.

Zwar ist es sehr wichtig die Gesichtshaut auf die Rasur vorzubereiten aber genauso wichtig ist die Pflege direkt nach der Rasur. Die Haut ist gereizt und verletzt und muss jetzt schnell beruhigt werden. Es empfiehlt sich ein Handtuch mit kaltem Wasser nass zu machen und für einige Sekunden auf die Haut aufzulegen. Die Haut wird gekühlt und die Poren schließen sich.
Das Gesicht jetzt beim abtrocknen bitte nicht mit dem Handtuch reiben – dadurch können vermehrt Barthaare einwachsen – sondern trocken tupfen.
Sobald die Haut trocken ist sollte man ein After Shave Balsam ohne Alkohol auftragen, dass die Gesichtshaut im Gegensatz zu klassischen „Aftershaves“ nicht austrocknet sondern mit Feuchtigkeit versorgt und geschmeidig hält. Ich empfehle generell das L’Oréal Men Expert After Shave Balsam

Eingewachsene Barthaare sind nach der Rasur nicht nur schmerzlich sondern auch unschön aber wer sich an diese Tipps vor, nach und während der Rasur hält hat eine gute Chance sein Hautbild schon nach wenigen Tagen zu verbessern.

Zink

Zink ist wichtig für gesunde Haare und eine gesunde Haut und hilft auch eingewachsenen Haaren vorzubeugen.
Zink ist wichtig für gesunde Haare und eine gesunde Haut und hilft auch eingewachsenen Haaren vorzubeugen.

Zink gehört zu den essentiellen Spurenelementen für den Stoffwechsel und erfüllt viele Funktionen im menschlichen Körper. Wieso Zink gerade für die Problematik eingewachsene Haare wichtig ist, ist dass Zink auch beteiligt am Zellwachstum ist. Außerdem stärkt Zink das Immunsystem des Körpers.
Laut Weltgesundheitsorganisation wird für Frauen eine Menge von 12 mg und für Männer eine Menge von 15 mg Zink am Tag angegeben. Das klingt nach wenig, jedoch nehmen die meisten Erwachsenen in Deutschland zu wenig Zink zu sich. Man sollte es jedoch nicht übertreiben, mehr als 100 mg Zink am Tag sind nicht zu empfehlen und ab etwa 200 mg Zink kommt es zu Übelkeit und Erbrechen. Also bitte auch hier: nicht übertreiben! Es empfehlen sich Zinktabletten die bereits optimal dosiert sind wie Vitasyg Zink.

Wirkungen und Einsatzgebiete von Zink

Zink unterstützt Haut, Haare und Nägel
Zink unterstützt Haut, Haare und Nägel

Eine Auflistung aller Wirkungen und Einsatzgebiete, nicht nur für die Haut.

    • Hautabsonderungen bei Hauterkrankungen binden
    • Schmerzen bei Hauterkrankungen und Zahnbeschwerden hemmen
    • Entzündungen hemmen
    • Juckreiz lindern
    • Wundheilung fördern
    • Entzündungszeichen am Auge und der Haut lindern
    • Nahrungs- oder krankheitsbedingten Zinkmangel behandeln
    • Wachstum von Keimen auf der Bindehaut hemmen

Zink für die Haut

Reine Haut durch Zink

Was genau bringt Zink für die Haut und gegen eingewachsene Haare? Da Spurenelemente wie eben Zink vom Körper nicht gespeichert werden können, muss man sie regelmäßig und am besten täglich zu sich nehmen. In der heutigen Zeit nehmen die meisten Menschen mit ihrer normalen Ernährung zu wenig Zink zu sich.
Ein Zinkmangel führt zu:

      • Unterfunktion der Keimdrüsen
      • Wachstumsstörungen
      • Blutarmut

Wer generell zu wenig Zink zu sich nimmt hat oft:

Zink kann eingewachsene Haare verhindern und allgemein die Haarstruktur verbessern.
Zink kann eingewachsene Haare verhindern und allgemein die Haarstruktur verbessern.
    • schwaches Immunsystem
    • Haarausfall
    • trockene Haut
    • brüchige Nägel

Es zeigt sich also, welche wichtige Funktion Zink im Körper einnimmt und auch was für gravierende Auswirkung es auf unser äußeres Erscheinungsbild hat.
Wer mehr Zink zu sich nimmt wird schnell merken, dass die Haut weniger fettet. Poren vertalken nicht mehr so schnell und das gesamte Hautbild scheint reiner zu werden. Eingewachsene Haare wachsen besser aus, da die Haut vitaler und gesünder ist. Auch Entzündungen werden gehemmt und bereits vernarbtes Gewebe verbessert sich schneller.

Zink in der Nahrung

Nicht jeder möchte Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen. Eine natürliche, gesunde und ausgeglichene Ernährung sollte sowieso für eine ausreichende Zinkversorgung führen. Aber wie sollte man sich richtig ernähren, um genügend Zink zu sich zu nehmen?
Folgende Lebensmittel sind gute Zinkquellen:

    • rote Fleischsorten
    • Käse
    • Weizenkeime
    • Walnüsse
    • Pilze und Hefe
    • Linsen
    • Meeresfrüchte und Schalentiere
    • Grüner Tee

Zink in Tablettenform

Nicht jeder kann und möchte auf seine Ernährung achten, oder kann genügend essen. Auch ist z.B rotes Fleisch sehr teuer. Es empfiehlt also auch einmal auf Zink in Tablettenform zurück zu greifen. Auch an Tagen, an denen man eben nicht diese Nahrungsmittel konsumieren kann erweisen sich Tabletten als sinnvoll. Am besten sind Tabletten die bereits gut dosiert sind wie diese: Vitasyg Zink
Bei Zink ist darauf zu achten es nicht auf leeren Magen zu nehmen, da dies Übelkeit hervorrufen kann.
Noch einmal zur Erinnerung: Tabletten ergänzen keine ausgewogene und gesunde Ernährung.

 

Eingewachsene Haare vermeiden – Hautpflege

Vorsicht ist besser als Nachsicht – ein uraltes Sprichwort. Leider vergisst man oft die Hautpflege und ärgert sich dann, wenn man die Überraschung im Spiegel sieht: Am Tag zuvor rasiert und schon hat man am nächsten Tag eingewachsene Haare, Pickel oder gerötete und trockene Haut. Die Haut, egal ob an Beinen, Intimzone, Achseln oder Gesicht ist ein sehr empfindliches Organ mit der Eigenschaft alles nach außen zu tragen, was nicht gesund ist. Neben den richtigen Techniken zur Haarentfernung kann man eingewachsene Haare auch mit der richtigen Pflege vermeiden.

Hautpflege gegen eingewachsenen Haaren

Tägliche Pflege

Tägliche Hautpflege hilft eingewachsene Haare, Pickel und Hautunreinheiten zu vermeiden
Tägliche Hautpflege hilft eingewachsene Haare, Pickel und Hautunreinheiten zu vermeiden

Die tägliche Pflege der Haut beginnt für die meisten am Morgen nach dem Aufstehen. Die Haut sollte gründlich gewaschen werden. Es empfiehlt sich klares Wasser mit einer pH-neutralen Seife zu verwenden. Der tägliche Gebrauch von antibakteriellen Waschlotionen oder Seifen sollte nur in Sonderfällen üblich sein da diese die Haut oft austrocknen lassen und den natürlichen Schutzfilm der Haut belasten. Nachfrage bei einer Kosmetikerin oder einem Hautarzt empfiehlt sich. Meine Empfehlung für eine schonende Gesichtswäsche

Nachdem man das Gesicht gereinigt hat sollte man auf jeden Fall eine Creme anwenden. Für einige reicht eine normale Feuchtigkeitscreme für jede Haut, aber ansonsten empfiehlt sich eine Tagescreme.
Eine Tagescreme versorgt die Haut den ganzen Tag über mit Feuchtigkeit und schützt diese. Die Haut bleibt geschmeidig was dem einwachsen von Haaren entgegen wirkt. Viele Cremes sind auch mit leicht antibakterieller Wirkung und können so noch besser vor der Entzüdung der eingewachsenen Haaren, Pickeln und unreiner Haut helfen.

Mein Tipp: Benutzt ein Produkt über einen längeren Zeitraum. Die Haut muss sich an die Creme gewöhnen. Es gibt keine Wunderprodukte und keine Creme hilft am ersten Tag. Wenn ihr das Produkt verträgt nutzt es über einen längeren Zeitraum regelmäßig. Oft zeigen sich die Ergebnisse erst nach ein, zwei Wochen und dann sollte man ein Fazit ziehen.

Vor dem zu Bett gehen sollte die Haut noch einmal gereinigt werden. Ein bis zweimal die Woche kann sich dann ein Peeling empfehlen um Hautschuppen zu entfernen, Poren zu öffnen und eingewachsene Haare frei zu machen. Für die Nacht sollte eine beruhigende Pflegecreme angewendet werden, die die Haut beruhigt und mit Feuchtigkeit versorgt.

Weniger ist manchmal mehr

Ein großer Fehler bei der Hautpflege, vor allem im Gesicht, den viele Menschen machen ist es die Haut mit einer Vielzahl von Produkten zu behandeln und dies öfters am Tag. Die Haut verfügt selber über eine Schutzschicht und sollte nicht über strapaziert werden. Eine ausgewählte Kombination aus Waschlotionen und Cremes die vor und nach dem Aufstehen angewendet werden reichen oft schon aus. Besonders kann ich dir die Waschlotion von Garnier empfehlen.

Masken und Peelings

Maske und Peeling gegen eingewachsene Haare
Maske und Peeling gegen eingewachsene Haare

Wie schon angeschnitten sollte man nicht täglich mit Masken und Peelings arbeiten. Peelings und Masken sind zwar ausgezeichnet um das Hautbild zu verbessern, sie öffnen Poren, säubern die Haut sehr tief und intensiv, jedoch ist die Behandlung auch oft Stress für die Haut.
Es empfiehlt sich ein Peeling nur ein oder zweimal die Woche anzuwenden, genauso wie eine Maske. Auch hier gilt weniger ist manchmal mehr und es lassen sich oft bessere Ergebnisse erzielen, wenn gezielt und im richtigen zeitlichen Abstand behandelt wird. Ist die Haut sowieso schon gereizt sollte darauf komplett verzichtet werden.

Meine Produktempfehlungen

Hier liste ich nun vier meiner Lieblingsprodukte zur täglichen Pflege auf.

Rosenwasser

Rosenwasser ist einfach super und hinterlässt ein fantastisches Gefühl auf der Haut. Viele nutzen es bevor das MakeUp oder eine Feuchtigkeitscreme aufgetragen wird. Hier findest du Rosenwasser auf Amazon

Gesichtstoner

Mit einem Gesichtswasser lässt sich super MakeUp entfernen und das von mir empfohlene Produkt von Beauty By Earth ist auch noch feuchtigkeitsspendend. Hier kannst du den Gesichtstoner bestellen.

Gesichtsschwamm

Mit einem Gesichtsschwamm kannst du speziell von Mitessern oder stark von Pickel betroffene Stellen reinigen aber auch besonders hartnäckiges Makeup. Wenn du diesen Gesichtsschwamm verwendest wirst du schnell Veränderungen an deiner Haut bemerken.

Tägliches Waschgel

Ich nutze immer gerne ein tägliches Waschgel nach dem Aufstehen und vor dem zu Bett gehen. Meine Empfehlung hier ist ein Klassiker, das Waschgel von Garnier.

Fazit

Hautpflege ist wichtig um eingewachsene Haare zu vermeiden und vieles was wir im Gesicht anwenden können wir uns auch für den gesamten Körper und Körperstellen merken. Mit welchen Produkten hast du besonders gute Erfahrungen gemacht?