Archiv für den Monat: Dezember 2016

Erste Hilfe bei entzündeten eingewachsenen Haar.

Hilfe! Eingewachsenes Haar entzündet sich!

Wenn sich ein eingewachsenes Haar entzündet sollt man schnell handeln um hässliche Narben und längere Schmerzen und Entzündungen zu verhindern. In diesem Artikel möchte ich dir mein geballtes Wissen vermitteln damit du dieses Mal – oder beim nächsten Mal richtig reagierst wenn es zu einer Entzündung kommt.

Außerdem möchte ich dir einige meiner Tipps verraten wie ich das Einwachsen von Haaren verhindere – egal ob nach der Rasur, dem Waxing oder einer sonstigen Haarentfernungsmethode.

WICHTIG
Eine Entzündung, auch noch so klein, kann zu einer ernsthaften Sache werden. Falls die Entzündung sich nicht verbessert oder sogar noch schlimmer wird ist der Gang zum (Haut)Arzt pflicht!

Ich hoffe aber, dass dir meine Tipps helfen ein entzündetes eingewachsenes Haar schnell zu entfernen und die Entzündung zu entfernen.

Entzündung behandeln

Entzündet sich ein eingewachsenes Haar sollte man die Entzündung schnell aber schonend Behandeln.

Desinfizieren ist Pflicht!
Desinfizieren ist Pflicht!

Eine wichtige Lektion ist, der betroffenen Stelle nach der Behandlung Ruhe zu gönnen. Unnötiges abtasten, eincremen oder permanentes Säubern reizt die Haut nur und ist kontraproduktiv.

Es empfiehlt sich ein die Wunde erstmal korrekt zu reiningen und zu desinfizieren. Danach sollte man das eingewachsene Haar entfernen. Dabei sollte man aber darauf achten so wenig wie möglich zu „beschädigen“ und so sorgsam wie möglich vorzugehen.

Um an das eingewachsene Haare und die Entzündung zu kommen sollte man die Haut aufweichen. Es kommt nämlich oft vor, dass die Haut über der Entzündung noch geschlossen ist. Dafür empfehle ich das Deluxe Spray von Lumunu Passion Products. Es enthält Glycerin welches die oberen Hautschichten aufweicht. So kann man dann die Haut leicht öffnen und das eingewachsene Haare herausheben oder entfernen.

Das Deluxe Spray ist außerdem antiseptisch und unterstützt damit den Heilungsprozess. Ich empfehle sobald die Stelle getrocknet ist und keine offene Wunde mehr vorliegt eine Zinksalbe aufzutragen. Zink ist elementar für die Haut (und Haare) und unterstützt die Heilung. Außerdem kann die Zinksalbe dabei helfen Narben und dunkle Flecken vorzubeugen.

Eingewachsenes Haar entfernen

Das eingewachsene Haar entfernen – oder nicht. Ich bin der Meinung, dass man das eingewachsene Haar unter der Haut entfernen sollte aber nicht unbedingt auszupfen muss. Oft reicht es schon wenn das Haar nur unter der Haut heraus geholt wird.

Mit einer sterilen Nadel das eingewachsene Haare entfernen.
Mit einer sterilen Nadel das eingewachsene Haare entfernen.

Oft verheilt die Wunde dann jedoch nicht oder eitert weiter. Dann empfehle ich doch das Haar komplett auszuzupfen damit die Wunde verheilen kann.

Auch hier wieder der dringende Rat: Bitte nur mit sauberen, desinfizierten „Werkzeugen“ arbeiten. Auf Amazon gibt es  Alkohol-Tupfer für einen günstigen Preis die zur Reinigung der Haut aber auch von Nadel und Pinzette geeignet sind. Damit könnt ihr dann eine Nadel und eure Tweezem Edelstahl Präzisionspinzetten für eingewachsene Haare desinfizieren. Auch die Haut kann oder sollte damit desinfiziert werden.

Desto weniger Bakterien und Dreck in die Wunde geraten, desto geringer ist die Chance auf eine erneute Entzündung und / oder dunkle Flecken oder Narben.

Öffnet die Haut dann vorsichtig mit der Nadel nachdem ihr sie, wie bereits im ersten Abschnitt beschrieben, aufgeweicht habt. Eingewachsene Haare sind oft dicke, dunkle Haare und sollten daher leicht zu sehen sein.

Wunde versorgen – Narben verhindern

Ist das Haar nun entweder entfernt oder freigelegt solltet ihr die Wunde versorgen. Solange die Wunde nässt oder Eitert empfiehlt sich einfach nur ein sauberes Pflaster

Die Wunde mit einem sauberen Pflaster schützen.
Die Wunde mit einem sauberen Pflaster schützen.

draufzukleben. Sobald sich Wundschorf gebildet hat creme ich die Wunde und die umliegende Haut mit einer Zinksalbe ein.

Die Wundheilung bei Entzündungen durch eingewachsene Haare sollte sobald das Haar entfernt oder freigelegt ist in den meisten Fällen sehr schnell erfolgen. Bitte unterlasst es daran rumzudrücken oder zu kratzen. Wundschorf ist ein wichtiger Bestandteil der Wundheilung.

Nach zwei bis drei Wochen sollte die Wunde spätestens komplett verheilt sein. Dunkle Flecken und Narben kann man dann mit einem Peeling gut behandeln. Die besten Erfahrungen habe ich mit einem Fruchtsäurepeeling Gel von Refreshing Skin Therapy gemacht welches eine sehr schöne, weiche Haut macht.

Damit können Hautirritationen nach Pickel oder auch eingewachsenen Haaren schnell behandelt werden.

Ich hoffe ich konnte euch mit diesem Artikel einen guten Überblick geben was man bei einer Entzündung machen sollte.

 

Dehnungsstreifen

Dehnungsstreifen behandeln

Ein ähnlich leidiges Thema wie eingewachsene Haare sind Dehnungsstreifen. Dehnungsstreifen treten nicht nur bei jungen Frauen oder Schwangeren auf, sondern können auch für Männer sowie Personen die viel Gewicht zulegen auftreten. Dehnungsstreifen sind besonders unangenehm da sie sich sehr schlecht behandeln lassen und dann nur äußerst schwer zu entfernen sind.

Während einer Schwangerschaft kommt es oft zu Schwangerschaftsstreifen.
Während einer Schwangerschaft kommt es oft zu Schwangerschaftsstreifen.

Eingewachsene Haare sind ein Problem dass die Haut in den mittleren bis oberen Schichten belasten. Dehnungsstreifen hingegen werden zwar oft als „Hautrisse“ bezeichnet, deren Ursprung liegt aber nicht in der Haut per se sondern im Bindegewebe.

Die oberen Hautschichten bestehen nämlich aus dehnbaren Zellen während das Bindegewebe zwar fest und stabil ist aber deswegen eben nicht dehnbar ist.

Dehnt sich der Körper nun punktuell oder gesamt aus – das kann durch Gewichtszunahme, eine Schwangerschaft oder Muskelaufbau passieren – steht das Bindegewebe unter extremer Last und reißt letztendlich.

Die Haut fällt ein und es entsteht der bekannte Anblick von Dehnungsstreifen.

Dehnungsstreifen vermeiden

Dehnungsstreifen sollte man ähnlich wie eingewachsene Haare bekämpfen, bevor sie entstehen. Ein gesunder und aktiver Lebensstil ist hier genauso wichtig wie die richtige Behandlung wenn Belastung für das Bindegeweb bevorsteht (wie zum Beispiel vor bzw. während einer Schwangerschaft).

Einige Tipps um Dehnungsstreifen zu vermeiden:

  • Normalgewicht halten

Wer viel Gewicht zunimmt nimmt auch an Körpervolumen zu und dies belastet das Bindegewebe. Natürlich braucht man keine Modelmaße aber das Gewicht sollte man im Auge behalten.

  • viel Wasser trinken
Das Bindegewebe speichert Wasser ein.
Das Bindegewebe speichert Wasser ein.

Im Bindegewebe wird besonders viel Feuchtigkeit gespeichert. Wer genügend Wasser trinkt (1.5 – 2.5 Liter am Tag, je nach Körpergröße, Aktivität, Wetter etc.) hilft so das Bindegewebe elastisch und geschmeidig zu halten.

  • sportlich aktiv sein

Man muss sich nicht täglich abrackern aber zwei bis dreimal die Woche etwas Sport in Kombination mit Dehnübungen helfen das Bindegewebe zu dehnen

  • Hautpflege

Bereits bevor Dehnungsstreifen entstehen sollte man die Haut pflegen. Wichtig ist vor allem die Feuchtigkeitspflege. Es gibt auch spezielle Cremes wie die InstaNatural Schwangerschaftsstreifen und Narbencreme.

Dehnungsstreifen entfernen

Oft wird man aber erst auf das Thema aufmerksam wenn man Dehnungsstreifen bereits hat. In den meisten Fällen entstehen Dehnungsstreifen während diesen vier Phasen:

  • Pubertät

Während der Pubertät wächst der Körper bei Mädchen wie bei Jungen. Während Mädchen die Dehnungsstreifen oft an den Brüsten, den Hüften und am Po bekommen sind es bei den Jungs oft die Achseln aber auch die Hüften.

  • Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft bekommen viele Frauen am unteren Bauch und um den Bauchnabel herum Dehnungsstreifen beziehungsweise Schwangerschaftsstreifen.

  • Gewichtszunahme
Beim Muskelaufbau kann es besonders unter den Achseln und an den Oberarmen zu Dehnungsstreifen kommen.
Beim Muskelaufbau kann es besonders unter den Achseln und an den Oberarmen zu Dehnungsstreifen kommen.

Oft nimmt man in den jungen Zwanzigern und in den späten Vierzigern besonders oft zu. Das hat mit veränderten Lebenssituationen oder den Hormonen zu tun. Nimmt man in vergleichsweise geringer Zeit viel Fett zu, entstehen Dehnungsstreifen.

  • Muskelaufbau

Ein Problem welches bei Sportlern besonders auftreten sind Dehnungsstreifen durch den Muskelaufbau. Oft an den Oberarmen und den Schultern.

Cremes gegen Dehnungsstreifen

Es gibt bereits eine Vielzahl von Cremes gegen Dehnungsstreifen  und mein Favorit ist hierbei die InstaNatural Schwangerschaftsstreifen und Narbencreme. Die Marke InstaNatural hat in den USA einen hervorragenden Ruf und enthält eine Menge an reichhaltiger Inhaltsstoffe. Dazu zählen:

  • Färberdistelöl
  • Glycerin
  • Vitamin C
  • Kakaobutter
  • Wildrosenöl

und noch andere Öle und Butter. Ziel der Creme ist es die Haut optimal mit Feuchtigkeit zu versorgen und dabei auch in tiefere Hautregionen vorzudringen. Der hohe Gehalt an Linolsäure und Vitamin E soll helfen das Bindegewebe wieder aufzubauen und geschmeidig sowie flexibel zu halten.

Öl gegen Dehnungsstreifen

Massagen mit Öl helfen gegen Dehnungsstreifen.
Massagen mit Öl helfen gegen Dehnungsstreifen.

Bei Öl gegen Dehnungsstreifen vertraue ich dem Weleda Schwangerschafts Pflegeöl. Weleda ist eine Marke die extrem viel Wert auf Qualität und Wirkung legt. Von dem Namen „Schwangerschafts Pflegeöl“ sollte man sich hier nicht irritieren lassen. Das Öl ist speziell gegen Dehnungsstreifen entwickelt.

Das Öl ist eine Mischung aus verschiedenen Ölen wie Mandelöl, Jojobaöl, Weizenkeimöl und verschiedenen anderen ätherischen Ölen. Diese ergeben nicht nur ein sehr gut riechendes sondern auch sehr angenehm uns wirkungsvolles Öl.

Fazit

Dehnungsstreifen sind für viele Frauen aber auch Männer ein Problem. Ich hoffe ich konnte euch mit diesem kurzen Artikel eine gute Übersicht geben. Wer mehr Informationen und Artikel zu diesem Thema braucht dem empfehle ich die Seite http://dehnungsstreifen-info.de/

Viel Erfolg!

Dunkle Flecken an der Haut loswerden und entfernen

Entstehung und Behandlung von dunklen Flecken

An betroffenen Stellen bleiben oft dunkle Flecken zurück die auf die Stelle verweisen an der ein Haar eingewachsen ist. Diese dunkle Flecken sind keine Verfärbung der bestehenden Haut sondern vielmehr verheilte Wunden – also Narben – in den unteren Hautschichten.

Es gibt jedoch Pflegemöglichkeiten und Methoden um die dunklen Flecken zu entfernen. Oft entstehen diese Stellen nämlich an Hautregionen mit dünner oder sehr weichen Haut wie dem Intimbereich, im Gesicht oder an den Beinen.

In diesem Artikel möchte ich dir erklären wie diese dunklen Flecke entstehen und was du dagegen unternehmen kannst.

Entstehung von dunklen Flecken

Diese dunklen Flecken entstehen also wenn in den unteren Hautschichten Haare einwachsen und nicht entfernt werden oder es zu einer Entzündung kann. Auch bei einer Entfernung von eingewachsenen Haaren können diese dunklen Flecken entstehen.

Dunkle Flecken auf der Haut entstehen bei Verletzungen und Entzündungen in den tieferen Schichten der Haut.
Dunkle Flecken auf der Haut entstehen bei Verletzungen und Entzündungen in den tieferen Schichten der Haut.

Problem bei diesen dunklen Flecken ist, dass diese in den unteren, tiefer gelegten Hautschichten entstanden sind und sich daher nicht so einfach entfernen lassen.

Zwar erneuert sich die menschliche Haut relativ oft aber eben nur die oberen Schichten. Die unteren Schichten der Haut brauchen viel länger um sich zu erneuern. Aus diesem Grund können dunkle Flecken noch lange sichtbar sein auch wenn die Wunde – oder das eingewachsene Haare – bereits Monate her ist.

Oft entstehen diese Vernarbungen wenn die eingewachsenen Haaren nicht korrekt behandelt werden und Schmutz oder Dreck in die Wunde gelangt. Wer zum Beispiel mit den bloßen Fingern (und oft ohne diese zu waschen oder zu desinfizieren) an einer Wunde rumdrückt oder kratzt erhöht die Chance auf eine Entzündung und damit auch die Entstehung von dunklen Flecken auf der Haut.

Es ist daher immer wichtig auf Hygiene zu achten und eine Wunde nur mit sauberen und desinfizierten Werkzeugen anzufassen. Es ist generell auch komplett darauf zu verzichten mit den bloßen Fingern an einem eingewachsenen Haare zu hantieren. Ich empfehle immer die Tweezem Edelstahl Präzisionspinzetten für eingewachsene Haare.

Dunkle Flecken schnell loswerden

Es ist natürlich nicht unmöglich diese dunklen Flecken schneller loszuwerden.

Eine bewährte Methode (auch bei der Behandlung von eingewachsenen Haaren) ist zum Beispiel die Anwendung von einem Fruchtsäurepeeling.

Ein Fruchtsäurepeeling wird unter anderen zur Behandlung von Sommersprossen, Sonnenflecken aber auch von Aknenarben und eben „dunklen Flecken“ verwendet.

Fruchtsäurepeelings werden aus Fruchtzucker hergestellt und helfen gegen dunkle Flecken.
Fruchtsäurepeelings werden aus Fruchtzucker hergestellt und helfen gegen dunkle Flecken.

Diese Produkte bestehen aus Fruchtsäure die aus Glycose, also aus Zucker, gewonnen wird. Ein Beispiel hierfür wäre zum Beispiel das Fruchtsäurepeeling Gel von Refreshing Skin Therapy.

Die Produkte wirken in zweierlei Hinsicht. Beim Auftragen wirkt die leichte Säure auf die oberen Hautschichten ein, weicht diese auf und ermöglicht so den Wirkstoffen in die tieferen Hautregionen einzudringen. Glycolsäure erhöht die körpereigene Herstellung von Kollegan. Kollegan ist der wichtigste Bestandteil der Haut und des Bindegewebes und strafft die Haut.

Das Kollagen bewirkt dadurch auch ein schnelleres Abheilen von dunklen Flecken und Narben in den unteren Hautschichten und entfernt so dunkle Flecken schnell.

Anwendung von Fruchtsäurepeeling

Ich beziehe meine Erfahrungen auf das Fruchtsäurepeeling Gel von Refreshing Skin Therapy da ich mit diesem die besten Erfahrungen gemacht habe. Es ist mit 15% Fruchtsäure sehr gut dosiert, brennt nicht und ist sehr verträglich für die Haut. Trotzdem hat es eine sehr gute Wirksamkeit.

Vor dem Peeling würde ich die Haut sanft mit klaren Wasser reinigen und danach mit einem Handtuch abtupfen. Es ist nicht notwendig die Haut mit reiben oder schrubben unnötig zu reizen.

Danach wird das Fruchtsäuregel dünn auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen. Das kann ein dunkler Fleck sein aber zum Beispiel auch die Wangen oder andere Körperregionen wie der Rücken nach einer Akne (Behandlung von Aknenarben).

Sobald das Gel aufgetragen ist spürt man ein leichtes prickeln, weniger ein brennen auf der Haut. Dies ist natürlich von Hautregion von Hautregion unterschiedlich (im Gesicht spürt man es zum Beispiel deutlicher) ist aber nicht schlimm sondern eher noch angenehm. Ich würde das Gel zwei, maximal drei Minuten einwirken lassen und es danach wieder mit klarem, lauwarmen Wasser abwaschen und die Haut sanft abtrocknen.

Direkt nach der Behandlung wird man sofort merken, dass die Haut deutlich geschmeidiger und weicher ist.

Bei einer regelmäßigen Behandlung (1-3 Mal die Woche) lassen sich so Aknenarben und dunkle Flecken gut behandeln.

Meine Empfehlung gegen dunkle Flecken

Meine Empfehlung ist wie bereits erwähnt das Fruchtsäurepeeling Gel von Refreshing Skin Therapy. Es ist sehr ergiebig und seit Jahren bewährt.