Archiv der Kategorie: Rasierpickel

Ein Rasurbrand tritt nach der Rasur auf und kann sehr unangenehm sein.

Rasurbrand

Rasurbrand ist ein Thema das nicht nur junge Männer betrifft sondern Männer wie Frauen gleichermaßen. Dass Rasurbrand ein wirkliches medizinisches Problem ist beweist auch die Tatsache, dass es dafür auch einen medizinischen Namen gibt: pseudofolliculitis barbae. 

In diesem Artikel möchte ich dir konkrete Hilfe geben was du gegen Rasurbrand unternehmen kannst und wie du die Entstehung verhindern kannst. Ich werde dir auch einige Tipps aus der Praxis verraten wie du einen Rasurbrand loswirst. Zuerst möchte ich aber erstmal mit einer kurzen Erklärung beginnen was ein Rasurbrand überhaupt ist – denn nur so wissen wir auch wie wir dagegen vorgehen können.

Was ist ein Rasurbrand

Ein Rasurbrand tritt nach der Rasur auf und kann sehr unangenehm sein.
Ein Rasurbrand tritt nach der Rasur auf und kann sehr unangenehm sein.

Ein Rasurbrand entsteht nach einer Rasur und bezeichnet einen Ausschag der sich durch Rötungen, Rasierpickel und eine raue Haut äußert. Ich denke jeder von euch kennt die Symptome. Der Rasurbrand zeigt sich bei jedem etwas anders. Einige Menschen haben nur eine gerötete Haut und keine Pickel, andere sind von kleinen Pickeln an der betroffenen Stelle nahezu übersäht.

Ein Rasurbrand zeigt sich meistens durch:

  • Rötung
  • Raue Haut
  • Jucken
  • Pickel

Der medizinische Name pseudofolliculitis barbae bezeichnet nicht konkret den Rasurbrand sondern die weitere Stufe undzwar eine Infektion mit Krankheitserregern. Sollte es soweit gekommen sein sollte man einen Hautarzt besuchen.

Der eigentliche Rasurbrand entsteht entweder direkt nach der Rasur (Rötung, Reizung, Jucken) oder im Laufe der nächsten 24 Stunden. Oft sind die Pickel nach einer Rasur am Morgen bereits im Laufe des Tages oder Abends des gleichen Tages sichtbar.

Meistens entsteht der Rasurbrand nicht direkt im Gesicht sondern an der Haut vom Hals aber auch Frauen haben das Problem undzwar an den Beinen oder im Intimbereich beziehungsweise den Venushügel.

Wieso entsteht ein Rasurbrand

Bei einer Rasur mit einem Elektrorasierer kommt es selten zu Rasurbrand
Bei einer Rasur mit einem Elektrorasierer kommt es selten zu Rasurbrand

Viele werden sich oft gefragt haben wieso sie immer wieder das gleiche Problem nach der Rasur haben oder wieso das Problem nur manchmal auftritt.

Die Entstehung von Rasurbrand wird grundsätzlich durch vier Faktoren bestimmt:

  • Hautpflege vor und nach der Rasur
  • Die Rasur (Sorgfalt, Methode)
  • Der Rasierer
  • die eigene Haut und deren Tendenzen

Beschäftigen wir uns erstmal mit dem Faktor den wir nicht beeinflussen können: Deine Haut.

Die Haut und ihre Eigenheiten

Schon während der Schulzeit gab es Jugendliche die keine Pickel bekommen haben währenddessen andere ein richtiges Teenager-Pickelgesicht hatten. Wir haben darauf leider (fast) keinen Einfluss aber können unserer Haut mit der richtigen Pflege entscheidend helfen.

Wer Probleme mit Rasurbrand und Pickeln im allgemeinen hat sollte darauf achten dass er genügend Zink zu sich nimmt. So sind Zinktabletten (hier auf Amazon)  eine gute Möglichkeit täglich Zink zu sich zu nehmen. Wer auf Tabletten verzichten möchte dem empfehle ich den Verzehr von viel Fisch welcher sehr zinkhaltig ist.

Hautpflege gegen Rasurbrand

Rasierschaum? Gut. Rasiergel? Besser!
Rasierschaum? Gut. Rasiergel? Besser!

Ein wichtiger Punkt ist die Hautpflege. Nicht nur vor und nach der Rasur sondern auch allgemein. Ich empfehle folgende vorgehensweise „rund um die Rasur“:

  1. Haut und Haare aufweichen. Am besten davor eine heiße Dusche nehmen oder ein frisches und sauberes (!) Handtuch unter heißem Wasser halten und das für einige Minuten aufs Gesicht drücken
  2. Unbedingt ein Rasiergel verwenden (hier meine Empfehlung). Rasierschaum ist natürlich auch in Ordnug aber mit einem Rasiergel hat man einfach ein besseres Ergebnis. Beim einmassieren kann man sich ruhig viel Zeit lassen.
  3. Sorgsam rasieren, den Rasierer oft unter heißem Wasser von abrasierten Barthaaren und Rasiergel säubern.
  4. Das Gesicht mit lauwarmen Wasser abwaschen
  5. Kein Aftershave verwenden! Aftershave reizt die Haut zu sehr. Besser ist etwas beruhigendes. Mein Tipp ist ein Aftershave Balsam (zum Beispiel dieses hier).

Männer die besonders am Hals zu Rasurbrand neigen sollten all zu enge Hemdkragen erstmal vermeiden und wenn möglich diese auch nur frisch gewaschen anziehen.

Die Rasur

Bei der Rasur sollte man sorgsam und langsam vorgehen und die Klinge immer von abrasierten Haaren befreien.
Bei der Rasur sollte man sorgsam und langsam vorgehen und die Klinge immer von abrasierten Haaren befreien.

Ich habe die Rasur ja schon kurz angesprochen: Das Stichwort ist hier sanft, sorgfältig und ruhig. Zu oft wird aus einer Rasur schnell ein zerren und reißen und eine gereizte Haut und Rasurbrand sind als Resultat dabei keine Überraschung.

Wichtig ist die Rasurrichtung. Vermehrt treten Probleme bei der Rasur „gegen den Strich“ auf da die Haut hier zusätzlich gereizt wird und auch die Gefahr von eingewachsenen Haaren steigt was natürlich Pickel, Entzündungen und im schlimmsten Fall Narben nach sich zieht. Es empfiehlt sich also mit der Wuchsrichtung zu Rasieren. Natürlich ist die Rasur dann nicht so glatt aber so kann das einwachsen von Haaren und eine Reizung der Haut verringert werden.

Rasierer pflegen und putzen um Rasurbrand zu vermeiden

Ein Rasierer sollte gepflegt und geputzt werden denn über einen verdreckten Rasierer können nicht nur Schmutz und abgestorbene Haut sowie Haare in die Haut geraten sondern auch die Rasur im allgemeinen schlechter.

Ich empfehle nach jeder Rasur den Rasierer (egal ob elektro- oder Klinge) mit dem Braun Reinigungsspray zu säubern. Das Braun Reinigungsspray wirkt auf Alkoholbasis und tötet so auch Bakterien ab. Es ist auf Amazon für unter 5 Euro hier erhältlich.

Eine wichtige Frage ist noch: Klinge oder Elektrorasierer?

Da scheiden sich die Geister und auch ich habe im Hinblick auf Rasurbrand keinen klaren Sieger. Persönlich entscheide ich mich für die Rasur aber meistens für einen Klingenrasierer da ich hier die vollge Kontrolle über die Rasur habe.

Egal ob für Frauen oder Männer, mein Favorit ist hierbei der Gillette Fusion ProGlide Rasierer.

Rasurbrand vermeiden und behandeln

Rasurbrand vermeiden und behandeln ist in den meisten Fällen gut möglich.
Rasurbrand vermeiden und behandeln ist in den meisten Fällen gut möglich.

Ich habe ja bereits schon die meisten meiner Tipps mit euch mitgeteilt aber einen möchte ich noch mit euch teilen: Peelings.

Meiner Erfahrung nach hilft nichts mehr gegen Rasurbrand wie regelmäßige Peelings. Ein Peeling entfernt abgestorbene Hautschuppen und Dreck von der Haut und machte diese wirklich porentief rein.

Ich empfehle ein mechanisches Peeling mit einem Peelinghandschuh und für besonders hartnäckige Fälle ein Peeling auf säurebasis wie das Fruchtsäurepeeling Gel von Refreshing Skin Therapy.

Bitte übertreibt nicht mit den Peelings, vor allem wenn ihr euch täglich rasiert (wie im Gesicht). Ein Peeling belastet die Haut stark und so sollte man es nur zweimal oder maximal dreimal wöchentlich durchführen.

Nach dem Peeling solltet ihr die Haut nicht stärker belasten und eine Creme wie die  Lumunu Schutzpatron Creme verwenden um die Haut zu beruhigen und zu pflegen.

Fazit

Wer zu Rasurbrand neigt ist oft stark frustriert und neigt zu Überreaktion. Oftmals ist es hilfreich der Haut eine kurze Auszeit zu genehmigen und dann die Rasur nach meinen Tipps zu befolgen. Nach einem Peeling sollte dann auf jeden Fall eine Creme wie die Lumunu Schutzpatron Creme angewendet werden. Viel Erfolg!

Rasieren ohne Pickel

Tipps & Tricks zum Rasieren ohne Pickel
Tipps & Tricks zum Rasieren ohne Pickel

Das Rasieren ohne Pickel ist ein Wunsch den viele Frauen und Männer gleichermaßen haben. Frauen haben dieses Problem oft in ihren Intimbereich und den Beinen und Männer haben Probleme beim Rasieren ohne Pickel im Gesicht, Hals und an der Brust. Es kann sehr frustrierend sein wenn man nach jeder Rasur zwar glatte Haut vorzuzeigen hat, diese aber nach wenigen Stunden oder am nächsten Tag voller Rasierpickel ist. Rasierpickel sind nicht nur sehr nervig weil sie unschön aussehen sondern können auch schmerzhaft sein, sich entzünden und zu Narben führen.

Worauf man während der Rasur achten sollte um sich ohne Pickel zu rasieren, welche Produkte sich besonders eignen und wie ihr euch auf die Rasur vorbereiten könnt sowie eure Haut danach behandeln solltet erfahrt ihr in diesem Artikel.

Wieso entstehen Pickel nach dem Rasieren?

Wie entstehen Pickel beim Rasieren?
Wie entstehen Pickel beim Rasieren?

Ein Problem welches nicht nur Männer haben sondern auch viele Frauen (zum Beispiel im Intimbereich, den Achseln oder an den Beinen) sind Pickel nach dem Rasieren. Rasieren ohne Pickel ist für die meisten scheinbar nicht möglich. Um zu verstehen wieso das so ist sollten wir uns kurz damit beschäftigen wie es überhaupt soweit kommt.

Pickel sind lokale Entzündungen die sich durch Eiter auszeichnen aber auch Rötungen und Schmerzen. Rasierpickel entstehen wenn während oder nach der Rasur Dreck oder Unreinheiten in die offenen Poren gelangen oder Haare einwachsen.

Wer also rasieren ohne Pickel möchte der sollte darauf achten die Haut nicht zu verletzen. Am besten geht das indem man die Haut auf die Rasur vorbereitet und nach der Rasur entsprechend pflegt.

Haut vorbereiten – Rasieren ohne Pickel

Um die Haut perfekt darauf vorzubereiten sollte man sich etwas Zeit nehmen. Am besten geht man davor duschen – undzwar warm – um so die Poren zu öffnen und die Haare einzuweichen. Wer keine Zeit – oder Lust – hast zu duschen kann das die zu rasierende Stelle mit warmen Wasser einweichen. Du kannst auch einfach ein sauberes und frisches Handtuch nehmen und das unter heißes Wasser halten. Das kannst du dann an die Stelle halten.

Gesicht und Hals sollten sorgfältig mit einem Rasiergel eingecremt werden um ohne Pickel zu rasieren.
Gesicht und Hals sollten sorgfältig mit einem Rasiergel eingecremt werden um ohne Pickel zu rasieren.

Es ist auch wichtig die Haut zu reinigen denn im Laufe des Tages fettet die Haut durch den von den Poren abgegebenen Talg. Auch können Hautschuppen und sonstige Umwelteinflüsse wie Rauch oder Staub die Poren verstopfen. Durch die Behandlung mit warmen Wasser wird die Haut gereinigt.

Als nächsten Schritt sollte man auf die noch feuchte Haut ein Rasiergel auftragen. Meine Empfehlung zu einem Rasiergel ist klar: Ein Rasiergel wird länger einmassiert und ist so besser für eine Rasur ohne Pickel. Ich empfehle dieses Rasiergel: Rasiergel

Oft höre ich von Lesern dass sie auf ein Rasiergel oder Rasierschaum verzichten, zum Beispiel wenn Sie sich in der Dusche rasieren. Natürlich können die Haare auch durch das Wasser in der Dusche aufgeweicht werden aber ein optimales Ergebnis und letztenendes Rasieren ohne Pickel funktioniert nur wenn man die Haut mit einem Rasiergel vorbereitet.

Mit der richtigen Rasur Pickel vermeiden

Hat man die Haut nun korrekt vorbereitet sollte man sich einmal seinen Rasierer genauer anschauen. Der Markt ist hier mittlerweile bei 4 Klingen angelangt. Ob man 4 Klingen braucht sei mal dahingestellt, drei reichen meistens auch.

Ein Rasierer mit dem ich bisher die besten Erfahrungen gemacht habe ist der Gillette Fusion ProGlide Rasierer. Und keine Sorge: Egal ob Frau oder Mann, der Rasierer muss nicht Pink sein damit er für eine Frau geeignet ist. Meistens ist das einfaches Marketing.

Ihr solltet darauf achten dass ihr die Klingen (je nach Stärke des Haarwuches etc.) nur 20-30 Mal verwendet. Danach solltet ihr die Klingen wechseln. Natürlich sind Rasierklingen teuer aber hier sollte nicht gespart werden wenn man Rasieren ohne Pickel möchte.

Bei der Rasur ist es wichtig mehr zu gleiten als zu reißen: Das heißt mit einer durchgehenden Bewegung über die Haut ziehen.

Mit oder gegen den Strich?

Wer zu Pickel beim Rasieren neigt sollte nicht gegen den Strich rasieren. Hier ist das Risiko von eingewachsenen Haaren deutlich höher. Wer gegen den Strich rasiert reizt die Haut und die Haare werden in einer ungünstigen Lage abrasiert und die scharfen Haarkanten verhacken sich in der Haut.

Natürlich ist eine Rasur mit dem Strich nicht ganz so gründlich und man hat einfach nicht dieses „frisch rasiert“ Gefühl – aber wenn man ohne Pickel rasieren möchte muss man in dieser Hinsicht Abstriche machen.

Rasieren ohne Pickel: Pflege

Die Haut sollte nach der Rasur gepflegt werden um Pickel vorzubeugen
Die Haut sollte nach der Rasur gepflegt werden um Pickel vorzubeugen

Die Haut sollte nach der Rasur richtig gepflegt werden um die Entstehung von Pickel zu vermeiden, die kleinen Wunden die während der Rasur entstehen zu heilen und Feuchtigkeit zu spenden.

Oft liest man den Tipp, dass ein scharfes Aftershave hilft. Zwar desinfizieren diese Aftershaves die Haut und so sinkt die Wahrscheinlichkeit dass Verunreinigungen und Dreck die Entstehung von Pickel unterstützen aber ein scharfes Aftershave ist viel Stress für die empfindliche Gesichtshaut.

Meine Empfehlung ist ein Aftershave Balsam wie das L’Oréal Men Expert After Shave Balsam. Es gibt viel Feuchtigkeit an die Haut ab und unterstützt die Heilung.

Wer sich während der Rasur schneidet oder einen schon bestehenden Pickel aufreißt sollte die Stelle mit ein wenig Zinksalbe behandeln.

Tonerde und Teebaumöl

Zwei Tipps habe ich noch für euch: Mein erster Produkttipp ist Tonerde. Zum Beispiel die französische grüne Tonerde von Argila Em Pó. Mit der Tonerde kann man sich alle 4-8 Tage eine Maske anrühren. Dazu mischt man einfach eine kleine Schale voll (zwei Esslöffel sollten reichen) mit ein wenig warmen Wasser und mischt das zusammen. Die Tonerde dann gleichmäßig im Gesicht oder die betroffene Stelle auftragen.

Während die Tonerde trocknet hat man ein Spannungsgefühl auf der Haut was aber nicht unangenehm ist. Nach einer Viertelstunde kann man die Maske einfach wieder mit Wasser abwaschen.

Die Tonerde reinigt die Haut, macht diese geschmeidig und hilft so Pickel nach dem Rasieren zu vermeiden. Meine Empfehlung ist die französische grüne Tonerde von Argila Em Pó.

Mein zweiter Tipp ist Teebaumöl. Teebaumöl verhindert Entzündungen und wirkt wundheilend. Der Geruch ist gewöhnungsbedürftig aber auf keinen Fall negativ. Wer Rasieren ohne Pickel möchte sollte nach einer Rasur ein wenig vom Teebaumöl auf die Haut auftragen und verreiben.

Übrigens: Auf Amazon vergeben die Kunden beim Teebaumöl 5 von 5 Sterne bei über 100 Bewertungen (hier die Kundenrezesionen auf Amazon anschauen).

Am Hals rasieren ohne Pickel

Rasieren ohne Pickel: Lieber mit als gegen den Strich!
Rasieren ohne Pickel: Lieber mit als gegen den Strich!

Eine Stelle die besonders empfindlich hinsichtlich der Thematik Rasierpickel ist ist der Hals. An dieser Stelle entstehen oft besonders viele Pickel und ein regelrechter Rasierbrand.

Die Haut am Hals hat eine gänzlich andere Struktur als die Haut im Gesicht. Die Haut hat deutlich weniger Poren und steht generell unter weniger Spannung: Man hat einfach mehr Haut am Hals.

Oft ist das Problem, dass man die Haut am Hals nicht richtig auf die Rasur vorbereitet und die Tipps aus dem vorherigen Teil des Artikels gelten hier natürlich auch. Auch sollte man darauf achten nach der Rasur keine enge Krägen, wie zum Beispiel bei einem Hemd, zu tragen.

Textil kann die Haut am Hals weiter reizen und belasten.

Rasieren ohne Pickel: Meine letzten Tipps

Ich hoffe dieser Artikel konnte dir weiterhelfen und wird dir auch in Zukunft helfen dass du dich rasieren kannst ohne dass Pickel entstehen. Bedenke auch dass deine Haut einige Tagen braucht um sich auf dein neues „Verhalten“ einzustellen.

Hautpflege ist nicht zu unterschätzen aber auch die richtige Vorbereitung auf die Rasur, die Rasur an sich und die Pflege der Haut danach.

Natürlich ist es auch von Hauttyp zu Hauttyp abhängig wieviele und wie oft Pickel nach dem Rasieren entstehen aber wer meine Tipps befolgt sollte schnell eine bessere und reinere Haut bekommen.

Eingewachsene Haare im Gesicht entfernen

Eingewachsene Haare im Gesicht

Die meisten Haare wachsen im Gesicht nach der Rasur ein
Die meisten Haare wachsen im Gesicht nach der Rasur ein

Eingewachsene Haare im Gesicht sind nicht nur besonders schmerzhaft da die Haut im Gesicht besonders empfindlich ist sondern auch besonders nervig da man das Gesicht schlechter verstecken kann als beispielsweise eingewachsene Haare im Intimbereich. Da die Gesichtshaut besonders viele Talgdrüsen aufweist ist auch hier die Gefahr von Entzündungen deutlich größer. Trotzdem und aus diesem Grund ist es wichtig das Gesicht vorsichtig zu behandeln da es zu den empfindlichsten Stellen des Körpers gehört.

In diesem Artikel erkläre ich dir wie du eingewachsene Haare im Gesicht vermeiden kannst, Entzündungen bekämpfen und die eingewachsenen Haare im Gesicht entfernen kannst ohne dass hässliche Narben entstehen.

Wie entstehen eingewachsene Haare im Gesicht

Eingewachsene Haare im Gesicht sind oft kein Einzelfall sondern treten bei den betroffenen Personen regelmäßig oder sogar fast immer auf. In den meisten Fällen entstehen eingewachsene Haare nach der Haarentfernung. Im Gesicht passiert das meistens durch:

  • Bartrasur
  • Augenbrauen zupfen

Eingewachsene Haare im Gesicht nach der Rasur

Die Haut am Hals ist besonders dünn und dadurch empfindlich.
Die Haut am Hals ist besonders dünn und dadurch empfindlich.

Egal ob eine reguläre Rasur mit Wangen, Oberlippe, Kinn und Hals oder ob man sich die Augenbrauen in Form rasiert: Die meisten Haare wachsen nach der Rasur ein. Während der Rasur werden die Haare oft scharfkantig abgeschnitten undzwar knapp unter der Hautschicht da man bei der Rasur oft mit Druck arbeitet. Die Haut schließt diese offenen Poren schnell und darunter ist das Haar nun quasi eingesperrt. Oft wächst es dann nichtmehr gerade raus sondern eben schräg unter die Haut.

Eine schnelle Linderung kann direkt nach der Rasur oder am Tag danach ein mechanisches Gesichtspeeling zum Beispiel mit einem Peelinghandschuh bringen. Bei Personen die besonders starke Probleme haben emfpiehlt sich einmal wöchentlich ein Fruchtsäurepeeling Gel von Refreshing Skin Therapy.

Achtet auch darauf eure Gesichtshaut richtig auf die Rasur vorzuberieten und weicht die Haut erstmal ein. Das könnt ihr zum Beispiel mit einem sauberen (!) Handtuch machen dass ihr unter heißes Wasser haltet und danach für 30-60 Sekunden auf die Haut die ihr rassieren wollt.

Bitte denkt auch daran einen vernünftigen Rasierer zu benutzen wie den Gillette Fusion ProGlide Rasierer.

Haare am Hals wachsen ein

Viele Männer haben auch Probleme mit eingewachsenen Haaren am Hals und besonders an der Region um den Kehlkopf. Hier ist eine besonders dünne Haut und die Haarwurzeln liegen oft nach unten gerichtet. Die beste Möglichkeit ist es hier mit einem Peelinghandschuh zu arbeiten.

Allgemeines zur Rasur im Gesicht

Allgemein sollte man darauf achten das Gesicht und auch den Hals schonend zu behandeln. Es bringt nichts mit schnellen Bewegungen die Haare quasi von der Haut zu schälen. Saubere Klingen, ein vernünftiges Rasiergel und nach der Rasur ein geeignetes After Shave Balsam wie das L’Oréal Men Expert After Shave Balsam sollten zu einer vernünftigen Rasur gehören und helfen eingewachsene Haare im Gesicht zu minimieren.

Augenbrauen zupfen führt zu eingewachsenen Haaren

Eingewachsene Haare im Gesicht nach dem Zupfen ist keine Seltenheit
Eingewachsene Haare im Gesicht nach dem Zupfen ist keine Seltenheit

Besonders für Frauen aber auch immer mehr für Männer wird das Augenbrauenzupfen zum Problem: Rasiert man die Augenbrauen nur bleibt oft ein dunkler Schatten sichtbar und das Prozedere muss regelmäßig wiederholt werden. Wer also möglich schöne und in Form bleibende Augenbrauen möchte kommt um das Zupfen nicht herum.

Leider wachsen beim Augenbrauenzupfen die Haare besonders gerne und auch besonders tief ein. Beim Zupfen wird oft die gesamte Haarwurzel mit entfernt. Bis diese nachwächst kann es einige Wochen dauern. In dieser Zeit schließt die Haut die entstandene Wunde. Bleibt die Haut dann hart wächst die nachwachsende Augenbraue ein.

Eine Möglichkeit dem entegenzuwirken ist das Deluxe Spray von Lumunu Passion Products. Das Glycerin das darin enthalten ist weicht die Haut an den betroffenen Stellen ein. Dies ist nicht sichtbar und zeigt sich auch sonst nicht aber die Haare die unter der Haut liegen wachsen weitaus seltener ein.

Bitte beachte dass das Deluxe Spray nicht in die Augen oder Schleimhäute gelangen sollte. Für die Verwendung an den Augenbrauen oder im Gesicht ist es jedoch sehr gut geeignet.

Was tun gegen Rasierpickel

Rasierpickel

Rasierpickel sind ein Problem das Frauen wie Männer gleichermaßen betrifft: Egal ob im Gesicht, am Hals, an den Beinen oder im Intimbereich: Kurz nach einer Rasur möchte man sich eigentlich nur an einer schönen und glatten Haut erfreuen doch schnell merkt man ein Jucken und bei dem Blick in den Spiegel oder am Körper herunter sieht man sie: Rasierpickel und / oder Rasurbrand. Wie du es schaffst Rasierpickel zu vermeiden und welche Cremes und Mittel es dagegen gibt erfährst du in diesem Artikel.

Rasierpickel und Rasurbrand – Was ist das eigentlich?

Frauen haben oft an den Beinen Rasierpickel
Frauen haben oft an den Beinen Rasierpickel

Pickel entstehen wenn die Haut zuviel Talg produziert und die Talgdrüsen verstopft werden. Dies führt zur Vermehrung von Bakterien und dadurch zu einer Entzündung der Talgdrüse. Durch die Entzündung entsteht Eiter und damit ein Pickel.

Bei einem Rasierpickel ist das ganze ähnlich, nur hängt dies meistens nicht mit den Talgdrüsen zusammen. Während der Rasur werden die Poren und die Hautoberfläche beschädigt. In diese kleinen Wunden dringen dann nach der Rasur Bakterien ein und es entstehen Pickel.

Rasierpickel sowie der Rasurbrand sehen oft besonders schlimm aus weil sie nicht nur vereinzelt auftreten sondern als ganze Herden die betroffene Stelle befallen.

Ziel ist es also erstmal die Haut während der Rasur nicht zu verletzten und dann die Haut frei von Bakterien und Verunreinigungen zu halten. Dritter und damit letzter Punkt wäre es die Haut so schnell wie möglich zu heilen.

Schritt 1 gegen Rasierpickel: Richtig rasieren

Glatte Haut oder Rasierpickel?
Glatte Haut oder Rasierpickel?

Oft höre ich von Männern wie auch Frauen, dass sie zwar glatte Beine wollen oder nicht mit einem drei-Tage-Bart aus dem Haus gehen wollen aber keine große Zeit mit der Rasur verschwenden wollen. Oft wird dann schnell auf die trockenede Haut Rasierschaum (besser: Rasiergel )  geklatscht und mit schnellen, abgehackten Schwüngen eines stumpfen Rasierers die Haut maltretiert. Ich gebe zu, hier habe ich ein bisschen übertrieben aber ich denke bei der ein oder anderen Ausführung erkennt sich hier jeder wieder.

Wer Rasierpickel vermeiden möchte sollte sich bei der Rasur Zeit nehmen denn mit einer gründlichen und vorbereiteten Rasur elemieren wir schon fast alle Ursachen für Rasierpickel und Rasurbrand.

Die Vorbereitung auf die Rasur:

Haut und Haare sollten vor der Rasur vorbereitet werden
Haut und Haare sollten vor der Rasur vorbereitet werden

Du solltest dafür sorgen, dass sich die Haare und die Haut an der betroffenen Stelle aufweichen. Dabei ist es egal ob du dich intim rasierst oder im Gesicht. Wer sich intim oder an den Beinen, Brust oder Bauch rasiert der sollte das am besten in der Dusche machen. Wer sich im Gesicht rasiert sollte das Gesicht lange mit warmen Wasser waschen.

Ziel ist es hierbei mit der Wärme die Poren zu öffnen und die Haare aufzuweichen. Ein guter Tipp während der Gesichtsrasur gegen Rasierpickel kann auch sein währenddessen den Wasserhahn heiß laufen zu lassen. Der Dampf hilft dabei die Haut zu öffnen.

Als nächstes solltest du ein geeignetes Rasiergel auswählen. Ein Gel ist generell besser geeignet als ein Rasierschaum und lässt sich auch besser einmassieren. Egal ob Frauen oder Männer, ich empfehle meistens dieses Rasiergel: Rasiergel.

Auch beim Rasierer gilt es einiges zu beachten. Generell gibt es im Hinblick auf Rasierpickel keinen großen Unterschied zwischen Elektro- und Klingenrasierer. Da mich viele Leser gefragt haben empfehle ich für die Nassrasur Männern sowie Frauen den Gillette Fusion ProGlide Rasierer und für die Elektrorasur den Philips PT860/16.

Natürlich müssen die heutigen, modernen Klingen nicht täglich und auch nicht wöchentlich getauscht werden aber je nach Haarstruktur, Haarmenge sollte eine Klinge alle 30-50 Rasuren gewechselt werden.

Richtig rasieren ohne Rasierpickel

Rasierpickel unter den Achseln sind besonders schmerzhaft
Rasierpickel unter den Achseln sind besonders schmerzhaft

Hat man nun das richtige Werkzeug und das Gesicht ist aufgeweicht sowie Rasiergel aufgetragen ist es wichtig richtig zu rasieren. Richtig zu Rasieren ist eigentlich relativ einfach.

Oft kommt es vermehrt zu Problemen mit Rasierpickeln wenn gegen den Strich rasiert wird. Leider ist aber eben nur die Rasur gegen den Strich die, die unsere Haut besonders glatt werden lässt. Wichtig ist es, dass man die eigene Haarstruktur kennt. So kann es, oft im Gesicht, vorkommen, dass die Haare in unterschiedliche Richtungen wachsen.

Bei der richtigen Rasur sollte man langsam vorgehen, den Rasierer oft genug absetzen damit nie zuviele Haare und Rasiergel darin hängen und ihn unter warmen bis heißen Wasser reinigen.

Haut nach der Rasur gegen Rasierpickel behandeln

Nach der Rasur sollte die Haut mit einem geeigneten  After Shave Balsam behandelt werden. Wenn es direkt nach der Rasur schon zu Rötungen kommt sollte zusätzlich Teebaumöl aufgetragen werden.

Wenn kleine Wunden hat die womöglich bluten sollte zusätzlich noch eine Zinksalbe aufgetragen werden. Zink hilft der Haut schneller zu heilen und sorgt dafür dass es zu keinen Narben oder Entzündungen kommt.

Rasierpickel an den Beinen

Bei Rasierpickeln an den Beinen gelten die gleichen Tipps die oben bereits genannt worden sind. Besonders empfindlich sind die Beine oft an den Kniekehlen und den Sprunggelenken. Hier sollte genau darauf geachtet werden sauber zu rasieren und im Notfall an den betroffenen Stellen nicht zu rasieren.

Besonders geeignet bei Problemen mit Rasierpickeln an den Beinen ist die Verwendung von der Veet Dusch-Haarentfernungs-Creme die bequem in der Dusche verwendet werden kann.

Nach Rasur Rasierpickel im Intimbereich

Rasierpickel im Intimbereich sind eine besondere Belastung.
Rasierpickel im Intimbereich sind eine besondere Belastung.

Besonders unangenehm ist für viele Frauen das Problem mit den Rasierpickeln im Intimbereich. Es gibt bereits spezielle Bikini Styler. Dabei handelt es sich zwar um Epilierer, diese sind aber speziell für den Einsatz im Intimbereich konzipiert.

Wer Probleme mit den Rasierpickeln im Intimbereich hat sollte darauf achten den Intimbereich nur unter der Dusche zu rasieren und danach auf die Hautpflege zu achten. Auch wie im vorherigen Tipp ist der Einsatz einer Zinksalbe. Aber Achtung: Besonders im Intimbereich sollte man darauf achten, dass keine Cremes oder Salben in die Schleimhäute geraten. Speziell für den Intimbereich gibt es eine Menge von Produkten die du hier auf Amazon sehen kannst.

Das meiner Meinung nach Beste Mittel gegen Pickel im Intimbereich (und da stimmen mir die Amazon Käuferinnen mit 4,5 Sternen zu ) ist die Lumunu Schutzpatron Creme.

Fazit

Egal wo, Rasierpickel sind nicht nur lästig sondern auch schmerzhaft und sehr unschön. Desto schneller sie weg sind desto besser. Aus diesem Grund sollte man die Punkte beachten: Vorbereitung, Rasur, Pflege. Wer trotzdem noch Probleme mit Rasierpickeln hat sollte sich eine geeignete Creme wie die Lumunu Schutzpatron Creme oder eine Zinksalbe zulegen und die betroffene Stellen besonders schonen.

Keine Pickel nach dem Rasieren

Keine Pickel nach dem Rasieren

Keine Pickel nach dem Rasieren

Wer trotz Rasur Pickelfrei bleiben möchte muss auf einiges achten.
Wer trotz Rasur Pickelfrei bleiben möchte muss auf einiges achten.

Fast jeder kennt die unschönen Nebenwirkungen einer Rasur: Dort, wo man eigentlich wunderbar weiche, glatte Haut erwartet, entstehen kleine Pickel, oft in Verbindung mit Hautrötung und unangenehmem Juckreiz. Im Gesicht sind diese Begleiterscheinungen meist schnell wieder verschwunden, denn die Haut lässt sich durch ein gutes Aftershave beruhigen. Leider verhält es sich an den Beinen oder im Intimbereich anders, denn während das Gesicht den ganzen Tag unverhüllt an der frischen Luft sein kann, wird der übrige Körper nach der Schönheitspflege meist rasch wieder „verpackt“. Strümpfe und Unterwäsche reiben sich bei jeder Bewegung zwangsläufig an der frisch rasierten Haut und gönnen ihr keine Ruhe. Besonders hier gilt also: Vorbeugung ist besser als Nachbehandlung, denn empfindliche Schleimhäute sollten nicht mit Aftershave in Kontakt kommen und auch eine Bodylotion kann keine Wunder vollbringen.

Wie lassen sich Pickel nach dem Rasieren vermeiden?

Im Vergleich mit der Elektrorasur gilt die Nassrasur grundsätzlich als die gründlichere Variante, auch wenn eine zunehmende Zahl elektrischer Rasierer immer besser Ergebnisse verspricht.

Auch bei Nassrasierern ist das Angebot heute so breit wie nie zuvor: Die Marktführer Gilette und Wilkinson sind in jedem Drogeriemarkt vertreten und locken mit ergonomischen, manchmal gar vibrierenden Griffen und mehrreihigen Klingen. Hier fühlt sich allerdings so mancher an den Kauf von Druckerpatronen erinnert: Die Grundausstattung ist relativ preiswert, die Nachfüllpackung kostet schon deutlich mehr. Meine Empfehlung ist der Gillette Fusion ProGlide Rasierer.
Qualitativ gibt’s bei den Rasierern dieser Hersteller freilich nichts zu meckern. Für sparsame Zeitgenossen lohnt sich aber auch der Weg zum Discounter: Hier gibt es Rasierer mit bis zu 6 Klingenreihen, was zu einer schonenden Rasur beiträgt und den Geldbeutel auch nicht im Übermaß belastet. Varianten mit nur einer oder zwei Klingenreihen sind generell nicht empfehlenswert, da die Haut damit zu sehr strapaziert wird.
Bei der Nassrasur sollte grundsätzlich Rasierschaum oder -Gel verwendet werden, auch wenn größere Hautflächen einen entsprechend großen Verbrauch bedeuten. Wenn andere Körperzonen als das Gesicht rasiert werden sollen, bietet sich die Dusche perfekt an: Die Haut wird einmal kurz befeuchtet und dann eingeschäumt. Während einer kurzen Einwirkzeit werden die Haare weicher und lassen sich dann leichter abrasieren. Dabei sollte man nie „gegen den Strich“ rasieren, da die Haarwurzeln davon zu sehr gereizt werden.

Nass- oder Elektrorasierer?
Nass- oder Elektrorasierer?

Während Nassrasierer für alle Körperzonen genutzt werden können, haben die Hersteller der elektrischen Alternativen eine breite Produktpalette im Angebot. Bei der Benutzung wird schnell klar, dass ein Langhaarschneider nicht für die Gesichtsrasur geeignet ist und der Gesichtsrasierer im Schambereich kaum für ein sauberes Ergebnis sorgt. Es gibt allerdings Geräte mit austauschbarem Scherkopf, die je nach Bedarf umgesteckt werden können.
Ein sehr schönes, empfehlenswertes Gerät ist der „Philips PT860/16“ von Philips, denn er verfügt über einen optimal geformten Scherkopf, dem keine Hautfalte im Wege steht. Schon bei der reinen Trockenrasur hinterlässt er in wenigen Zügen eine glatte, kaum gereizte Haut. Da es sich dabei jedoch um ein Nass-Trocken-Gerät handelt, darf er sogar mit unter die Dusche und kann in Verbindung mit Rasierschaum genutzt werden.
Wichtig ist, die Haut nach der Rasur richtig zu pflegen. Eine milde Lotion ist immer eine gute Wahl, empfehlenswert ist aber auch ein Babypuder, denn es saugt überflüssigen Schweiß perfekt auf und sorgt für ein angenehm trockenes Hautgefühl. Vor allem im Sommer hat schließlich niemand Freude an verschwitzter, klebriger Haut.

Was tun gegen eingewachsene Haare?

Nirgendwo im menschlichen Körper findet sich ein perfekter rechter Winkel. Das gilt natürlich auch für Haarwurzeln. Kopfhaare haben meist genügend Zeit zum Wachsen, eine Schieflage der Haarwurzel macht sich also kaum bemerkbar. Anders verhält es sich dort, wo die Haut stets möglichst glatt rasiert sein soll: Wenn das Haar diagonal durch die Haut wächst, kann auch das eine Ursache für unschöne Pickelchen sein. Handelt es sich dabei nur um einzelne Haare, können diese epiliert oder mit einer Pinzette gezupft werden. Oft genügt aber auch ein Nassrasierer mit einer frischen, scharfen Klinge. Diese dringt minimal in die unempfindliche oberste Hautschicht vor und erfasst das Haar fast in voller Länge, selbst wenn es eingewachsen ist.

Rasierpickel an den Beinen

Rasierpickel entstehen durch die Rasur
Rasierpickel entstehen durch die Rasur

Rasierpickel an den Beinen sind vor allem für Frauen im Sommer ein großes Problem. Rasierpickel entstehen nach der Rasur durch die, durch die Rasur entstandene Reizung der Haut. Durch die Rasur wird die Haut verletzt, Bakterien und Schmutz geraten an die Haut, die Poren entzünden sich und es entstehen Rasierpickel. Die Beine sind für Rasierpickel besonders empfindlich, da die Haut hier besonders glatt ist, unter Spannung steht und durch zu enge Kleidung stärker belastet werden kann.

Rasierpickel an den Beinen bekämpfen

Schöne glatte Beine müssen gepflegt werden
Schöne glatte Beine müssen gepflegt werden

Hat man bereits Rasierpickel an den Beinen gibt es einige Produkte die helfen, diese zu bekämpfen. Besonders für die Beine kann ich dir PFB Vanish empfehlen, da es sehr ergiebig ist, die Haut schont und trotzdem sehr gut wirkt.

PFB Vanish ist nicht nur für die Beine geeignet, sondern auch geeignet für den ganzen Körper: Gesicht, Armen, Beine, Achseln, Bikinizone, Intimbereich, Nacken, Brust und Rücken.

Du findest auf dieser Seite auch noch weitere Testberichte zu Produkten und Cremes die gegen eingewachsene Haare und Rasierpickel helfen:
Ingrow Go Lotion
Tend Skin Solution
Bump Eraiser Medipaste

PFB Banish bekämpft Rasierpickel an den Beinen
PFB Banish bekämpft Rasierpickel an den Beinen

Rasierpickel an den Beinen vermeiden

Rasierpickel an den Beinen können vermieden werden und mit einigen hilfreichen Tipps entstehen deutlich weniger Rasierpickel. Den meisten Fehler den Frauen (und vielleicht auch Männer) begehen ist es sich bei der Rasur keine Zeit zu lassen oder die Haut nicht darauf vorzubereiten. Auch nach der Rasur sollte mit einem richtigen After Shave Balsam wie dem L’Oréal Men Expert After Shave Balsam gearbeitet werden.

Vor der Rasur

Rasierpickel an den Beinen sind sehr unangenehm und unschön
Rasierpickel an den Beinen sind sehr unangenehm und unschön

Die Haut an den Beinen sollte vor der Rasur entsprechend vorbereitet werden. Um Rasierpickel an den Beinen zu vermeiden empfiehlt es sich die Haut aufzuweichen. Praktisch natürlich wenn man sich die Beine nach dem Duschen rasiert – so ist die Haut und die Beinhaare bereits aufgeweicht. Man sollte auch einen geeignete Rasierschaum wählen und diesen gründlich einmassieren und nicht nur auftragen. Der Rasierschaum sollte bis an die Haarwurzeln gelangen und so die Haare vor der Rasur noch weiter aufweichen. Ein sehr gutes Produkt ist Gillette for Women Satin Care. Ein Rasiergel, dass erst beim eincremen schaumartig wird und so die Haare auch nah an der Haarwurzel aufweicht.

Nach der Rasur

Nach der Rasur sollte die Haut vorsichtig behandelt werden und ausgiebig gepflegt werden. Die Haut sollte nicht mit einem Handtuch trocken geschrubbt werden sondern sanft trocken getupft werden. Desto weniger die Haut gereizt wird, desto weniger Rasierpickel entstehen an den Beinen. Mit einem geeigneten After Shave Balsam wird die Haut an den Beinen mit Feuchtigkeit versorgt und gepflegt.

Rasierpickel an den Beinen behandeln

Sollte es doch zu Rasierpickeln kommen sollte man an der betroffenen Stelle erst einmal nichtmehr rasieren – auch wenn das schwierig ist und unrasierte Beine oft als unangenehm empfunden werden. Die Haut braucht jedoch Ruhe und die betroffene Stelle sollte mit einer Zinksalbe behandelt werden. Auch einige Tropfen Teebaumöl können helfen dass die Pickel schneller verschwinden und keine unschönen Male oder Narben hinterlassen.

 

Was hilft gegen Narben

Die Frage was wirklich gegen Narben hilft stellen sich die meisten Menschen die unter ihren Narben leiden. Auf dieser Seite wird hauptsächlich die Behandlung von Aknenarben, Pickelmalen und die Narben nach eingewachsenen Haaren behandelt.

Was sind Narben

Aknenarben und Narben nach eingewachsenen Haaren entstehen in den tieferen Hautschichten
Aufbau der Haut

Um etwas gegen narben zu tun muss man erst einmal verstehen, was Narben genau sind. Narben sind minderwertiges, faserreiches Ersatzgewebe die nach der Zerstörung der Haut entstehen und sind das Ende der Wundheilung. Das Kollagen, das sind Strukturprotein das hauptsächlich im Bindegewebe vorkommt, ist bei gesunder Haut komplex verflochten. In Narben ist dieses Kollagen nun parallel angeordnet. Auch Talgdrüsen und Schweißdrüsen fehlen auf dem Narbengewebe. (Quelle: Wikipedia)

Was hilft gegen Narben

Narben sollten täglich eingecremt und massiert werden.
Narben sollten täglich eingecremt und massiert werden.

Natürlich kann man Narben verhindern indem man es nicht zu Wunden kommen lässt. Wachsen Haare trotzdem ein, entstehen Pickel oder Akne sollte man die Wunde auf jeden Fall gut Versorgen. Eine gute Versorgung während der Wundheilung beeinflusst die Narbenbildung positiv und führt zu weniger vernarbtes Gewebe.

Eine solche Versorgung kann zum Beispiel durch die Zufuhr von Zink beziehungsweise dem Auftragen einer Zinksalbe erfolgen.
Zink fördert die Selbstheilung der Haut und hilft der Haut besser Wunden und Hautabschürfungen zu erneuern. Zink hilft gegen Narben.

Spezielle Narbencremes können auf eine bereits entstandene Narbe einmassiert werden. Dies sollte über mehre Monate mehrmals täglich erfolgen. Narbencremes enthalten oft Silikon um die Narbe vor Austrocknung zu schützen und um sie geschmeidig zu machen.

Als Hausmittel gegen Narben gilt Ringelblumensalbe die den natürlichen Regenerationsprozess der Haut unterstützten kann.

Es ist wichtig eine Narbe mit Feuchtigkeit zu versorgen und durch tägliches einmassieren geschmeidig zu halten.

Ich empfehle die InstaNatural Narbencreme.

Was hilft gegen Aknenarben

Pickel und Aknenarben sind vergleichbar mit Narben von eingewachsenen Haaren
Pickel und Aknenarben sind vergleichbar mit Narben von eingewachsenen Haaren

Bei Aknenarben handelt es sich um atrophe Narben. Das heißt diese Narben liegen in den tieferen Schichten der Haut und nicht an der Oberfläche. Diese Narben sind eingesunken und nach innen gezogen wie sie jeder der unter Aknenarben und Pickelmalen leidet kennt.
Hier einige allgemeine Tipps bei dem Umgang von Aknenarben:

  • Sonnenschutz: Aknenarben sollten vor der Sonne geschützt werden. Nutzen sie einen Sonnenschutz!
  • Feuchtigkeit: Nutzen sie Feuchtigkeitscremes um die Haut zu pflegen
  • Gesunder Lebensstil: Kein Alkohol und keine Zigarette

Ein spezielles Produkt gegen Aknenarben ist Skin Doctors Gamma Hydroxy das speziell zur Behandlung von Aknenarben entwickelt worden ist und die Haut wieder glättet.

Zusammenfassung

Viele Menschen fragen sich was man gegen Narben tun kann: Narben werden nie vollkommen verschwinden aber man kann viel zur Unterstützung beitragen, dass sie klein und unauffällig bleiben.

Ich empfehle die InstaNatural Narbencreme.

 

Rasierpickel

Was sind Rasierpickel

Eingewachsene Barthaare kann man mit der richtigen Vorbereitung entgegenwirken
Eingewachsene Barthaare kann man mit der richtigen Vorbereitung entgegenwirken

Rasierpickel entstehen nach der Rasur. Oft bilden sich direkt nach der Rasur rote Pünktchen auf der Haut die nach einigen Stunden oder am nächsten Tag eitern und zu Rasierpickeln werden. Diese Rasierpickel entstehen, da die Haut durch die Rasur gereizt und verletzt wird und an diesen verletzten Stellen Bakterien und Dreck in die Haut geraten die sich dann entzünden. Einige Stellen am Körper sind besonders empfindlich für Rasierpickel wie zum Beispiel die Haut im Intimbereich und die Haut am Hals. Zwar handelt es sich bei den meisten Rasierpickel nicht um schwerere und tiefer liegende Hauterkrankungen wie eine Akne jedoch belasten Rasierpickel Körper und Psyche ebenso.
Wie man Rasierpickel vermeiden kann, was man gegen Rasierpickel tun kann wenn man sie bereits hat und welche weiteren Tipps es sonst noch gibt kann man in diesem Überblick lesen!

Rasierpickel vermeiden

Rasierpickel entstehen nach der Rasur, da diese die Haut reizt und verletzt. Um Rasierpickel zu vermeiden muss also das Ziel sein die Rasur so schonend und so verletzungsfrei wie nur möglich für die Haut zu gestalten. Auch die Vorbereitung vor der Rasur und die Pflege nach der Rasur hilft Rasierpickel zu vermeiden.

Haut vorbereiten – Rasierpickel vermeiden

Die Art und Weise der Rasur entscheidet ob sich eingewachsene Haare bilden - oder nicht!
Die Art und Weise der Rasur entscheidet ob sich eingewachsene Haare bilden – oder nicht!

Um die Haut optimal auf die Rasur vorzubereiten empfiehlt es sich die Haut geschmeidig zu machen und die Poren zu öffnen. Eine gute Möglichkeit ist es die Haut aufzuweichen. Ein Handtuch kann dabei mit lauwarmen Wasser getränkt werden und dies dann für eine Minute auf die zu rasierende Stelle drücken. Für Frauen die sich ihre Beine rasieren möchten oder Frauen und Männer die ihren Intimbereich rasieren möchten empfiehlt es sich die Rasur einfach unter der Dusche durchzuführen.

Der richtige Rasierer verhindert Rasierpickel

Der richtige Rasierer verhindert die Bildung von Rasierpickel. Wichtig ist es, dass man frische Klingen nutzt. Natürlich muss man Klingen nicht nach jeder Rasur wechseln aber es empfiehlt sich nach allen 10 Rasuren die Klinge zu wechseln.
Günstige Klingen gibt es auf Amazon.de
Es gibt spezielle Rasierer die entwickelt worden sind um die Haut so schonend wie möglich zu rasieren und damit das Risiko von Rasierpickeln vermeiden.

Schonender Rasierer für Männer

Für Männer kann ich den Gillette Fusion ProGlide Rasierer empfehlen.  Die Klingen sind extrem dünn und fein und verletzten so die Haut auf keinen Fall. Durch die Klingenstabilisierung rutscht man auch während der Rasur nicht ab. Eine besonders tolle Erweiterung sind die Komfort-Lamellen, die die Haut straffen und die Barthaare aufrichten. In jeder Klinge ist ein Lubrastrip mit angereicherten Ölen eingebaut der ein besseres gleiten über die Haut gewährleistet.

Schonender Rasierer für Frauen
Rasierpickel entstehen durch die Rasur
Rasierpickel entstehen durch die Rasur

Frauen empfehle ich den Braun Silk-épil mit dem ich mich selber rasiere. Man kann den Rasierer für die Nass- oder für die Trockenrasur verwenden und so kann er auch benutzt werden wenn es einmal schneller gehen muss. Dank den integrierten SoftStrips wird die Haut während der Rasur gespannt und so kommt es selten zu Rasierpickeln.

 Die Haut nach der Rasur pflegen

Die Haut sollte nach der Rasur unbedingt gepflegt und beruhigt werden. Bitte nicht den Fehler begehen und alkoholhaltige AfterShaves zu nutzen: Sie trocknen die Haut aus und reizen die Haut anstatt sie zu beruhigen. Es empfehlen sich eher AfterShave Balsams die die Haut geschmeidig machen und beruhigen.
Besonders empfehlen kann ich hier das L’Oréal Men Expert After Shave Balsam.

7 Tipps gegen eingewachsene Haare und Rasierpickel

Kenne deinen Hauttyp um gegen eingewachsene Haare und Rasierpickel vorzugehen!
Kenne deinen Hauttyp

Eingewachsene Haare und Rasierpickel sind ein echtes Ärgernis und ziehen die Laune nicht nur im Sommer herunter. Gut dass du auf dieser Seite unsere 7 besten Tipps zur Bekämpfung eben dieser – und den Ursachen – findest. Wir hoffen die Übersicht hilft dir!

1. Kenne deine(n) Haut(typen)

Damit du deine Haut optimal pflegen kannst und weißt wieso ein eingewachsenes Haar oder ein Rasierpickel entsteht solltest du wissen welcher Hauttyp du bist und wie sich deine Haut unter bestimmten Bedingungen und nach bestimmten Behandlungen verhält.

2. Gib deiner Haut Zeit zu heilen

Eingewachsene Haare können sich entzünden und eitern.
Eingewachsene Haare können sich entzünden und eitern.

Auch wenn es uns die Kosmetik-Werbung manchmal weiß machen möchte: Eingewachsene Haare und Rasierpickel verschwinden nicht über Nacht. Zwar ist die Haut ein sehr regeneratives Organ aber auch sie braucht ihre Zeit. Es kann einige Wochen dauern bis man Rasieren, Epilieren oder Waxen kann und keine Haare mehr einwachsen und sich die Haut an die Behandlung gewöhnt hat. Besonders das Ausheilen von Narben nimmt viel Zeit in Anspruch obwohl es bereits viele gute Produkte gibt.

3. Wiederhole deine Fehler nicht

Wenn du weißt, dass du vom Epilieren eingewachsene Haare bekommst obwohl du richtig und schonend epilierst solltest du eine andere Methode der Haarentfernung in Betracht ziehen. Lerne aus deinen Fehlern und vermeide es Methoden oder Cremes zu benutzen die deiner Haut nicht gut tun.

4. Mache was deiner Haut gut tut

Maske und Peeling gegen eingewachsene Haare
Maske und Peeling gegen eingewachsene Haare

Dieser Tipp klingt zwar etwas plumb, jedoch bekomme ich oft Nachrichten von Menschen die ihre eingewachsenen Haare oder Rasierpickel losgeworden sind, doch nach einigen Wochen oder Monaten wieder das gleiche Problem bekommen haben. Der Grund ist oft schnell klar: Nach einer erfolgreichen Behandlung ist man endlich frei von eingewachsenen Haaren und Rasierpickeln und verfällt dann wieder in alte Gewohnheiten. Die Haut wird nicht mehr gepflegt und während der Haarentfernung wird auf die Vorbereitung und Pflege verzichtet.

5. Hör auf an deinen eingewachsenen Haaren und Rasierpickeln rumzudrücken

Viel zu viele Menschen drücken, quetschen und fummeln mit ihren Fingern an ihren eingewachsenen Haaren und Rasierpickeln herum. Man hilft damit keineswegs sondern fügt der Wunde nur Bakterien und Stress zu. Finger weg von eingewachsenen Haaren und Rasierpickeln! Wie man eingewachsene Haare richtig entfernt kannst du hier lesen.

6. Gönn deiner Haut ein Peeling

Gönn deiner Haut von Zeit zu Zeit ein Peeling um eingewachsene Haare freizulegen, Hautschuppen zu entfernen und die Haut porentief zu reinigen. Deine Haut wird es dir danken und du wirst schon direkt nach der Behandlung eine Veränderung spüren. Sinnvoll wäre es wenn du dir einen Peelinghandschuh zulegst.
Auf was du bei einem Peeling gegen eingewachsene Haare achten musst kannst du hier nachlesen.

7. Nimm genügend Zink und Spurenelemente zu dir

Tipps gegen eingewachsene Haare
Tipps gegen eingewachsene Haare

Zink ist ein essentielles Spurenelement das im Körper für viele Funktionen verwendet wird, unter anderem für den Aufbau von Haut und Haaren. Du solltest immer genügend Zink zu dir nehmen oder deine Haut mit einer Zinksalbe behandeln.
Hier kannst du mehr über Zink lesen.

Mit diesen 7 Tipps gegen eingewachsene Haare und Rasierpickel hoffe ich, dass du deine Haut verbessern kannst. Auf dieser Seite findest du noch viel mehr und ausführlichere Informationen rund um eingewachsene Haare und Rasierpickel.