Haarentfernung durch Lichtenergie

Die Haarentfernung ist ein Thema mit dem sich sowohl Frauen als Männer häufig beschäftigen. Frauen stören sich vor allem an Ihrer Beinbehaarung. Männer hingegen beschäftigen sich eher mit Ihrem Bart oder wollen Haare an Brust und Rücken entfernen. Um die ungewollte Körperbehaarung zu entfernen kann man sich den unterschiedlichsten Methoden bedienen. Für welche Methode man sich letztendlich entscheidet hängt von der Körperstelle und persönlichen Präferenzen ab. Unterschieden wird grundsätzlich zwischen Methoden der normalen und der dauerhaften Haarentfernung. Die Methoden der dauerhaften Variante bedienen sich dabei der Lichtenergie. An großer Beliebtheit erfreuen sich in jüngerer Vergangenheit dabei die sogenannte IPL- und Lasermethode. In diesem Artikel wird es sich speziell um diese beiden Methoden drehen. Zuvor sollen allerdings auch die klassischen Formen der Haarentfernung kurz dargestellt werden, sodass ein Überblick über das komplette Thema Haarentfernung gegeben werden kann.

Methoden der normalen Haarentfernung

In diese Kategorie fallen die klassischen Methoden der Haarentfernung. Dazu gehören (Nass-)Rasierer, Trimmer und Waxing.
Der Rasierer ist wohl vor allem für die männliche Gesichtsrasur ein Klassiker. In Kombination mit Rasierschaum wird er von vielen Millionen Männern nahezu jeden Tag verwendet. Der Zeitaufwand ist dabei am einzelnen Tag gemessen nicht groß, insgesamt betrachtet jedoch schon recht aufwendig. Die Benutzung des Gerätes ist dafür einfach und unkompliziert. Nassrasierer kommen häufig unter der Dusche zum Einsatz um z. B. die Brustbehaarung zu entfernen.
Trimmer werden vor allem von Männern verwendet, die Ihren Bart nicht sprießen lassen aber auch nicht komplett entfernen wollen. Dieses Gerät ist in der Verwendung sehr einfach und auch kostengünstig. Zu den einmaligen Anschaffungskosten kommen keinerlei Folgekosten hinzu, da der Trimmer über einen Akku betrieben wird. Leistungsfähige Geräte sind häufig schon für einen bezahlbaren Preis erhältlich.
Waxing ist eine sehr schmerzhafte aber effektive Methode um die Haare zu entfernen. Diese Variante der normalen Haarentfernung wird häufig von Frauen für die Entfernung der Beinbehaarung verwendet. Vorteil dieser Methode ist, dass die Haare für einen längeren Zeitraum als bei einem normalen Rasierer entfernt werden. Die Schmerzen stehen dem als Gegenargument gegenüber. Die Kosten sind recht moderat, jedoch sind Sitzungen im Waxing-Studio in gewissen Abständen von Nöten.

Methoden der dauerhaften Haarentfernung

Wie in der Einleitung erwähnt erfreuen sich in letzter Zeit die IPL- und Lasermethode an großer Beliebtheit. Beide funktionieren nach einem ähnlichen Prinzip, sind allerdings unterschiedlich in der Leistungsfähigkeit. Die Leistungsfähigkeit wird auch durch persönlichen Faktoren der jeweiligen Person beeinflusst. Ziel von beiden ist die dauerhaften Haarentfernung.

Laser-Haarentfernung: Die Laser-Haarentfernung darf nur von speziell zugelassenen Ärzten durchgeführt werden. Bei der Behandlung wirkt ein Laserstrahl direkt auf den Farbstoff Melanin ein. Ziel ist es die Haarwurzeln vollständig zu zerstören. Dabei bedient sich die Laser-Haarentfernung einer energetischen Umwandlung. Licht wird in Wärmeenergie umgewandelt, welche den Haarfollikel direkt trifft und zerstört. Die Behandlung kann nur während der Wachstumsphase der Haare stattfinden, in der sich immer nur ca. 20-30% der Haare befinden. Von Ärzten wird empfohlen drei bis fünf Sitzungen abzuhalten, sodass die Haarfollikel vollständig entfernt werden und das gewünschte Ergebnis gewährleistet werden kann. Vor und nach den jeweiligen Behandlungen sollte man für einen Zeitraum von ca. vier Wochen Sonnenbäder vermeiden. Gleiches gilt für den Besuch des Solariums. Wer einen besonders hellen Hautton oder helle Haare hat, ist für die Laser-Haarentfernung geringfügiger geeignet. Ihnen fehlt der Farbstoff Melanin. Wer kleinere Stellen behandeln möchte ist mit dieser Methode sehr gut beraten, da die Laser-Haarentfernung eine feste Wellenlänge hat.

IPL-Methode: Diese Methode unterscheidet sich anhand einiger Punkten von der zuvor erläuterten Laser-Haarentfernung. Sie baut jedoch auf dem gleichen Prinzip auf. IPL hat die Bedeutung Intense Pulsed Light, bei der ebenfalls Licht in Wärmeenergie umgewandelt wird. Der zentrale Unterschied ist, dass mehrere Lichtspektren verwendet und somit größere Flächen behandelt werden können. Zudem wird dadurch eine Einstellung auf unterschiedliche Hauttypen und Haarfarben ermöglicht. Eine Blitzlampe erzeugt kurze, intensive Lichtimpulse, die letztendlich die dauerhafte Haarentfernung bewirken. Die erzeugte Energie wird über den Haaransatz zum Haarfollikel transportiert, wodurch die Nährstoffzellen der Haarwurzeln verödet werden.
Vor und nach der Behandlung muss auch bei dieser Form der dauerhaften Haarentfernung auf Sonnenbäder und das Solarium verzichtet werden. Es wird in diesem Fall sogar ein Zeitraum von mindestens 6 Wochen empfohlen.
Vorteil dieser Methode ist also die Anpassung auf Hauttypen und die größere Fläche, die behandelt werden kann. Ebenfalls ist kein Arzt von Nöten, da es mittlerweile Geräte für zu Hause gibt.

Insgesamt hängt die gewählte Methode somit von persönlichen Präferenzen ab. Jede der Methoden hat seine Vorteile und kann überzeugen. Die höheren Anschaffungskosten von beispielsweise IPL-Geräten werden durch das Ergebnis revidiert. In dem Behandlungszeitraum ist der Zeitaufwand recht hoch, allerdings fällt die in Haarentfernung investierte Zeit nach der Behandlung weg. Sie brauchen sich um dieses Thema keinerlei Gedanken mehr machen, während andere Menschen sich täglich oder wöchentlich rasieren müssen.

Das wird sich auch interessieren:

Ein Gedanke zu „Haarentfernung durch Lichtenergie

  1. Also wenn man sich die Brusthaare oder Beinhaare entfernen will, ist die dauerhafte Haarentfernung sicherlich besser als die Entfernung durch Rasur oder Wachs. Es gibt allerdings auch Haare am Körper, die nicht dauerhaft entfernt werden sollten, beispielsweise die Nasenhaare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.