Was tun gegen Rasierpickel

Rasierpickel

Rasierpickel sind ein Problem das Frauen wie Männer gleichermaßen betrifft: Egal ob im Gesicht, am Hals, an den Beinen oder im Intimbereich: Kurz nach einer Rasur möchte man sich eigentlich nur an einer schönen und glatten Haut erfreuen doch schnell merkt man ein Jucken und bei dem Blick in den Spiegel oder am Körper herunter sieht man sie: Rasierpickel und / oder Rasurbrand. Wie du es schaffst Rasierpickel zu vermeiden und welche Cremes und Mittel es dagegen gibt erfährst du in diesem Artikel.

Rasierpickel und Rasurbrand – Was ist das eigentlich?

Frauen haben oft an den Beinen Rasierpickel
Frauen haben oft an den Beinen Rasierpickel

Pickel entstehen wenn die Haut zuviel Talg produziert und die Talgdrüsen verstopft werden. Dies führt zur Vermehrung von Bakterien und dadurch zu einer Entzündung der Talgdrüse. Durch die Entzündung entsteht Eiter und damit ein Pickel.

Bei einem Rasierpickel ist das ganze ähnlich, nur hängt dies meistens nicht mit den Talgdrüsen zusammen. Während der Rasur werden die Poren und die Hautoberfläche beschädigt. In diese kleinen Wunden dringen dann nach der Rasur Bakterien ein und es entstehen Pickel.

Rasierpickel sowie der Rasurbrand sehen oft besonders schlimm aus weil sie nicht nur vereinzelt auftreten sondern als ganze Herden die betroffene Stelle befallen.

Ziel ist es also erstmal die Haut während der Rasur nicht zu verletzten und dann die Haut frei von Bakterien und Verunreinigungen zu halten. Dritter und damit letzter Punkt wäre es die Haut so schnell wie möglich zu heilen.

Schritt 1 gegen Rasierpickel: Richtig rasieren

Glatte Haut oder Rasierpickel?
Glatte Haut oder Rasierpickel?

Oft höre ich von Männern wie auch Frauen, dass sie zwar glatte Beine wollen oder nicht mit einem drei-Tage-Bart aus dem Haus gehen wollen aber keine große Zeit mit der Rasur verschwenden wollen. Oft wird dann schnell auf die trockenede Haut Rasierschaum (besser: Rasiergel )  geklatscht und mit schnellen, abgehackten Schwüngen eines stumpfen Rasierers die Haut maltretiert. Ich gebe zu, hier habe ich ein bisschen übertrieben aber ich denke bei der ein oder anderen Ausführung erkennt sich hier jeder wieder.

Wer Rasierpickel vermeiden möchte sollte sich bei der Rasur Zeit nehmen denn mit einer gründlichen und vorbereiteten Rasur elemieren wir schon fast alle Ursachen für Rasierpickel und Rasurbrand.

Die Vorbereitung auf die Rasur:

Haut und Haare sollten vor der Rasur vorbereitet werden
Haut und Haare sollten vor der Rasur vorbereitet werden

Du solltest dafür sorgen, dass sich die Haare und die Haut an der betroffenen Stelle aufweichen. Dabei ist es egal ob du dich intim rasierst oder im Gesicht. Wer sich intim oder an den Beinen, Brust oder Bauch rasiert der sollte das am besten in der Dusche machen. Wer sich im Gesicht rasiert sollte das Gesicht lange mit warmen Wasser waschen.

Ziel ist es hierbei mit der Wärme die Poren zu öffnen und die Haare aufzuweichen. Ein guter Tipp während der Gesichtsrasur gegen Rasierpickel kann auch sein währenddessen den Wasserhahn heiß laufen zu lassen. Der Dampf hilft dabei die Haut zu öffnen.

Als nächstes solltest du ein geeignetes Rasiergel auswählen. Ein Gel ist generell besser geeignet als ein Rasierschaum und lässt sich auch besser einmassieren. Egal ob Frauen oder Männer, ich empfehle meistens dieses Rasiergel: Rasiergel.

Auch beim Rasierer gilt es einiges zu beachten. Generell gibt es im Hinblick auf Rasierpickel keinen großen Unterschied zwischen Elektro- und Klingenrasierer. Da mich viele Leser gefragt haben empfehle ich für die Nassrasur Männern sowie Frauen den Gillette Fusion ProGlide Rasierer und für die Elektrorasur den Philips PT860/16.

Natürlich müssen die heutigen, modernen Klingen nicht täglich und auch nicht wöchentlich getauscht werden aber je nach Haarstruktur, Haarmenge sollte eine Klinge alle 30-50 Rasuren gewechselt werden.

Richtig rasieren ohne Rasierpickel

Rasierpickel unter den Achseln sind besonders schmerzhaft
Rasierpickel unter den Achseln sind besonders schmerzhaft

Hat man nun das richtige Werkzeug und das Gesicht ist aufgeweicht sowie Rasiergel aufgetragen ist es wichtig richtig zu rasieren. Richtig zu Rasieren ist eigentlich relativ einfach.

Oft kommt es vermehrt zu Problemen mit Rasierpickeln wenn gegen den Strich rasiert wird. Leider ist aber eben nur die Rasur gegen den Strich die, die unsere Haut besonders glatt werden lässt. Wichtig ist es, dass man die eigene Haarstruktur kennt. So kann es, oft im Gesicht, vorkommen, dass die Haare in unterschiedliche Richtungen wachsen.

Bei der richtigen Rasur sollte man langsam vorgehen, den Rasierer oft genug absetzen damit nie zuviele Haare und Rasiergel darin hängen und ihn unter warmen bis heißen Wasser reinigen.

Haut nach der Rasur gegen Rasierpickel behandeln

Nach der Rasur sollte die Haut mit einem geeigneten  After Shave Balsam behandelt werden. Wenn es direkt nach der Rasur schon zu Rötungen kommt sollte zusätzlich Teebaumöl aufgetragen werden.

Wenn kleine Wunden hat die womöglich bluten sollte zusätzlich noch eine Zinksalbe aufgetragen werden. Zink hilft der Haut schneller zu heilen und sorgt dafür dass es zu keinen Narben oder Entzündungen kommt.

Rasierpickel an den Beinen

Bei Rasierpickeln an den Beinen gelten die gleichen Tipps die oben bereits genannt worden sind. Besonders empfindlich sind die Beine oft an den Kniekehlen und den Sprunggelenken. Hier sollte genau darauf geachtet werden sauber zu rasieren und im Notfall an den betroffenen Stellen nicht zu rasieren.

Besonders geeignet bei Problemen mit Rasierpickeln an den Beinen ist die Verwendung von der Veet Dusch-Haarentfernungs-Creme die bequem in der Dusche verwendet werden kann.

Nach Rasur Rasierpickel im Intimbereich

Rasierpickel im Intimbereich sind eine besondere Belastung.
Rasierpickel im Intimbereich sind eine besondere Belastung.

Besonders unangenehm ist für viele Frauen das Problem mit den Rasierpickeln im Intimbereich. Es gibt bereits spezielle Bikini Styler. Dabei handelt es sich zwar um Epilierer, diese sind aber speziell für den Einsatz im Intimbereich konzipiert.

Wer Probleme mit den Rasierpickeln im Intimbereich hat sollte darauf achten den Intimbereich nur unter der Dusche zu rasieren und danach auf die Hautpflege zu achten. Auch wie im vorherigen Tipp ist der Einsatz einer Zinksalbe. Aber Achtung: Besonders im Intimbereich sollte man darauf achten, dass keine Cremes oder Salben in die Schleimhäute geraten. Speziell für den Intimbereich gibt es eine Menge von Produkten die du hier auf Amazon sehen kannst.

Das meiner Meinung nach Beste Mittel gegen Pickel im Intimbereich (und da stimmen mir die Amazon Käuferinnen mit 4,5 Sternen zu ) ist die Lumunu Schutzpatron Creme.

Fazit

Egal wo, Rasierpickel sind nicht nur lästig sondern auch schmerzhaft und sehr unschön. Desto schneller sie weg sind desto besser. Aus diesem Grund sollte man die Punkte beachten: Vorbereitung, Rasur, Pflege. Wer trotzdem noch Probleme mit Rasierpickeln hat sollte sich eine geeignete Creme wie die Lumunu Schutzpatron Creme oder eine Zinksalbe zulegen und die betroffene Stellen besonders schonen.

Das wird sich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.