Archiv für den Monat: September 2018

Bartrasur

Die perfekte Bartrasur ohne eingewachsene Haare und Pickel

Es gibt viele verschiedene Methoden sich als Mann den Bart zu rasieren – egal ob mit der Klinge, dem Rasierer oder per Elektrogerät. Ein großes Problem für viele Männer ist hingegen nicht die Rasur des Bartes, sondern die dadurch auftretenden Hautirritationen wie eingewachsene Haare, Pickel und Pickelchen. Auch gerötete und gereizte Haut gehören für viele Männer zum gewohnten Nachklang einer Bartrasur.
Mit diesen Tipps kann man die Rasur und das Rasurergebniss vor allem die Haut merklich Verbessern.

Die Vorbereitung

Man sollte auf keinen Fall einfach drauf los Rasieren – die Gesichtshaut ist besonders empfindlich und die Rasur – egal wie schonend ausgeführt – niemals vollkommen ideal, und benötigt genauso wie die Barthaare Vorbereitung.

Generell gilt, dass man nie auf die Hautpflege vor der Rasur verzichten sollte. Trockene und damit harte Barthaare werden eher einwachsen und auch die Haut neigt eher zum Rasurbrand wenn man sie unvorbereitet rasiert.

Schritt für Schritt die Haut vorbereiten

  • Das Gesicht und den Hals gründlich vor der Rasur mit lauwarmen und klarem Wasser reinigen
  • Ein nasses, warmes Handtuch für einige Minuten auf das Gesicht drücken um die Haare und die Haut einzuweichen
  • Bereits gereizte Stellen, Pickel und eingewachsene Haare auf keinen Fall Rasieren – Narbenbildung!
  • Rasierschaum – oder besser: Rasiergel in Kreisbewegungen gründlich einmassieren

Mit oder gegen den Strich?

Die Art und Weise der Rasur entscheidet ob sich eingewachsene Haare bilden - oder nicht!
Die Art und Weise der Rasur entscheidet ob sich eingewachsene Haare bilden – oder nicht!

Die Art und Weise der Rasur entscheidet ob sich eingewachsene Haare bilden – oder nicht! Wie soll man denn jetzt eigentlich rasieren? Mit oder gegen den Strich? Das hängt von mehreren Faktoren ab: Möchte ich eine möglichst glatte Rasur oder so schonend wie möglich? Generell kann man sagen:

Die Rasur gegen den Strich bringt immer das bessere Rasur Ergebnis. Die Haare werden näher an der Haut abrasiert und so fühlt sich das Gesicht und der Hals eben glätter an. Nachteil dieser Methode ist natürlich, dass die Haut stärker gereizt wird und das Risiko von eingewachsenen Barthaaren erhöht wird. Da die Haare gegen den Strich abgeschnitten werden weisen sie eine schärfere Schnittkante auf. In Kombination mit dem Schnitt nach an der Hautoberfläche kann dies verstärkt zu eingewachsenen Haaren führen.

Die Rasur mit dem Strich ist natürlich weitaus Hautschonender und gut geeignet für empfindliche Haut die zu eingewachsenen Haaren neigt. Natürlich ist das Ergebnis nicht mit einer Rasur gegen den Strich zu vergleichen. Sogar direkt nach der Rasur lassen sich noch Bartstoppeln erfühlen. Vorteil ist natürlich, dass eben diese spürbaren Barthaare fast nicht in die Haut einwachsen können.

Speziell wenn man gegen den Strich rasiert empfiehlt sich nicht die Verwendung von Rasierschaum sondern von Rasiergel.

Fazit
Jeder Mann sollte seine Bartbehaarung kennen um einschätzen zu können ob er mit oder gegen den Strich rasieren sollte. Wer zu eingewachsenen Barthaaren neigt sollte tendenziell eher mit dem Strich rasieren.

Klinge oder Elektrorasierer?

Wie die Frage ob mit oder gegen den Strich kann man die Frage ob Klinge oder Elektrorasierer nicht allgemein gültig beantworten. Hier einige Vor- und Nachteile für die jeweilige Methode

Klinge

ProContra
Generell bessere Rasur Auf Dauer teurer (Klingenkauf)
Gründlichere RasurZeitaufwendiger
Direktere RasurVerletzungsgefahr

Der beste Klingenrasierer ist aktuell der Gillette Fusion ProGlide Rasierer.

Elektrorasierer

ProContra
Einmalige AnschaffungHohe Anschaffungskosten
Klinge hinter SchutzgitterWeniger gründlich
Schnellerhöherer Wartungsaufwand
Besser verträglich

Bei Elektrorasierern kann man sehr viel Geld ausgeben aber es gibt auch Produkte die ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis haben wie der Philips PT860/16

Je nach eigenen Präferenzen sollte man sich selber für eine Art der Rasur entscheiden denn: Probieren geht über studieren! Jede Haut ist unterschiedlich und reagiert anders. Lerne deine Haut und deinen Bart kennen!

Pflege nach der Rasur

Pflege nach der Rasur oder auch After Shave genannt, jedoch zählt zu dieser Pflege nicht nur das Auftragen eines „After Shaves“. Nach der Rasur ist die Haut mehr oder weniger gereizt und ausgetrocknet.

Um die Haut zu beruhigen empfiehlt sich sehr kostenneutral kaltes bzw. kühles Wasser. Das Gesicht sollte gründlich von abrasierten Haare und Rasierschaum bzw. Rasiergel gereinigt werden. Das kühle Wasser hilft auch Rötungen zu reduzieren und regt den Blutfluss an.

Das Gesicht sollte dabei nur leicht abgetupft werden. All zu starkes Reiben und Rubbeln sollte vermieden werden damit die Haut sich beruhigen kann.

Von alkoholhaltigen Aftershaves die „brennen“ rate ich ab. Besser geeignet sind kühlende und pflegende Cremes, die Haut und Barthaare geschmeidig machen und so eingewachsenen Barthaare vorbeugen. Ein After Shave Balsam das geeignet wäre ist zum Beispiel das L’Oréal Men Expert After Shave Balsam.

Fazit zur Bartrasur

Eigentlich ist die Bartrasur doch garnicht so kompliziert, oder? Die meisten Männer nehmen sich einfach viel zu wenig Zeit oder denken garnicht daran, dass ihr übliches Vorgehen Hautirritationen wie Rasurbrand entstehen lässt.

Wer also jeden Tag nur 1-2 Minuten mehr in die Rasur investiert der wird sich in seiner Haut sprichwörtlich wohler fühlen.