Eingewachsene Haare behandeln

Trotz Vorbereitung, gewissenhaftem Enthaaren und den richtigen Methoden kann es vorkommen, dass Haare doch wieder einwachsen. Wie kann man eingewachsene Haare zuhause am besten behandeln? Es gibt verschiedene Ansätze und Ziel muss immer sein die Haut so schonend wie möglich zu behandeln um Narbenbildung und Entzündungen entgegen zu wirken.

Behandlung mit einer Creme

Die richtige Creme kann helfen, dass Haare seltener einwachsen!
Die richtige Creme kann helfen, dass Haare seltener einwachsen!

Um eingewachsene Haare zu behandeln ohne die Haut verletzten zu müssen gibt es einige Cremes auf dem Markt um diese zu lösen. Oft höre ich, dass Leute versuchen eingewachsene Haare mit „scharfen“ After Shaves vorzubeugen und zu bekämpfen. After Shaves mit Alkohol, die „so richtig brennen“ wenn man sie auf die Haut aufträgt. Alkohol desinfiziert zwar und öffnet die Poren was einerseits gut für die Heilung und Bekämpfung von einem eingewachsenen Haar und Rasurpickeln ist, jedoch wird die Haut ausgetrocknet, die Hautflora wird gestört und die Heilung wird dadurch nicht unterstützt sondern unterbrochen. Ich kann von dieser Methode nur abraten. Generell sollte man (vor allem als Mann) auf Feuchtigkeit spendende und beruhigende After Shave Balsams ausweichen.

Cremes gegen eingewachsene Haare – wie wirken sie?

Eingewachsene Haare sind ein Problem das auftritt, wenn Haar unter der Haut einwachsen. Ziel von Cremes gegen eingewachsene Haare ist es also dem Haar zu ermöglichen aus der Haut heraus zu wachsen, beziehungsweise das Einwachsen überhaupt zu verhindern.

Meine Lieblingscreme ist die PFB Vanish Chromabright.

Bestandteil der meisten Cremes sind:

  • Teebaumöl – entzündungshemmend und wundheilend
  • Triclosan – Bakterienhemmer und Desinfektionsmittel
  • Vitamin A – Wichtig für Wachstum, Funktion und Aufbau von Haut (und vielen mehr)
  • Zink – Wieso Zink so wichtig ist und was es im Körper bewirkt kannst du hier nachlesen
  • Glycerine – Wirkt als Feuchtigkeitsspender und öffnet die Poren

Einige dieser Bestandteile kann man auch einzeln kaufen wie zum Beispiel Teebaumöl das von vielen als Wunderwaffe gegen eingewachsene Haare gilt oder Zink (als Salbe
oder als Tabletten).
Der Vorteil von Cremes ist eine genau auf eingewachsene Haare und Rasurpickel abgestimmte Dosierung und Mischung.

Meine Empfehlungen

Ich habe schon so gut wie jede Creme ausprobiert, als „Komplettlösung“ oder in den einzelnen Bestandteilen und kann euch diese drei Cremes empfehlen:

PFB Vanish Chromabright
V22 MAX
Tend Skin Ingrown Hair Solution

Hygiene bei der Behandlung

Handschuhe und Tupfer - so sollte man eingewachsene Haare Behandeln
Handschuhe und Tupfer – so sollte man eingewachsene Haare Behandeln

Bevor man mit der Behandlung von eingewachsenen Haaren startet sollte man für saubere Verhältnisse sorgen. Im Laufe eines Tages sammeln sich vor allem unter den Fingernägeln viel Dreck und Bakterien an. Um eine Entzündung vorzubeugen und diese nicht weiter zu verschlimmern sollte man sich die Hände gründlich mit einer antibakteriellen Seife waschen. Noch besser sind Latex Handschuhe.
Auch das Werkzeug sollte mit einer alkoholischen Lösung oder Ähnlichem desinfiziert werden. Wenn du jetzt noch saubere und frische Wattepads vorbereitest kannst du dich beruhigt deinen eingewachsenen Haaren widmen.

Eingewachsene Haare zuhause behandeln

Eingewachsenes Haar unter der Haut behandeln

Ist das Haar noch unter der Haut spürt man dies meistens. Die Haut ist an dieser Stelle gerötet. Dies kann oft sehr schmerzhaft (schmerzhafter als ein normaler Pickel) sein und man hat ein Spannungsgefühl. Man sollte jedoch einige Zeit warten bevor man zu rabiaten Mitteln greift und das Haar erstmal unter der Haut wachsen lassen. Solange das Haar noch in den tieferen Hautschichten ist, sollte man mit Peelings und einem Massagehandschuh die oberen abgestorbenen Hautschichten entfernen. Auch das Auflegen eines warmen Handtuchs kann zur Entspannung der Haut und der Öffnung der Poren beitragen. Eine weitere sehr gute Methode ist die Poren durch ein Dampfbad zu öffnen. Durch diese Hautpflege sollte das eingewachsene Haar schneller an die Hautoberfläche kommen und so leichter behandelt werden können.
In diesem Stadium sollte man dem eingewachsenen Haaren bereits mit entzündungshemmenden Salben entgegenwirken und so die Behandlung beschleunigen wie dem Deluxe Spray von Lumunu Passion Products

Eingewachsenes Haar entfernen

Sollten Peelings und das Aufweichen und Verfeinern der Haut nicht dazu beitragen das Haar an die Hautoberfläche zu bringen sollte man die Behandlung ausweiten. Bevor sich die Haut verhärtet und verhornt ist es oft ratsam das Haar mit einer Nadel freizulegen. Eingewachsene Haare können sonst lange und schmerzhaft unter der Haut bleiben und eine Entzündung vernarbt dann oft.
Wichtig ist hierbei eine desinfizierte Nadel zu verwenden, da es sonst zu Entzündungen kommen kann. Wichtig ist auch die Finger und vor Allem die betroffene Hautstelle vor der Behandlung zu säubern.

Es gibt auch spezielle für die Behandlung von eingewachsenen Haaren entwickelte Pinzetten wie zum Beispiel die Tweezem Edelstahl Präzisionspinzetten für eingewachsene Haare.

Ausdrücken oder Nadel? Die richtige Behandlung

Mit einer Nadel lässt sich die Haut über ein eingewachsenes Haar sauber entfernen
Mit einer Nadel lässt sich die Haut über ein eingewachsenes Haar sauber entfernen

Zwar neigt man oft dazu ein eingewachsenes Haar wie einen Pickel auszudrücken jedoch kann man davon nur abraten. Durch das ausdrücken mit den Fingern entsteht ein hoher Druck, der nicht immer in die richtige Richtung geht. Oft wird das Haar nicht raus, sondern reingedrückt und dies kann sich sehr schlimm Entzünden. Wenn man bei der Behandlung von eingewachsenen Haaren zu härteren Mitteln greifen muss empfiehlt sich nur die Nadel um das Haar sauber zu entfernen. Nicht nur sind Fingernägel durch ihre Größe ungenau, sondern es sammeln sich auch oft Bakterien unter den Nägeln die eine Entzündung begünstigen.

Die richtige Behandlung nach der Haarentfernung

Nachdem man die eingewachsene Haare entfernt hat sollte man die Haut beruhigen. Kurzfristig reicht ein kühler Lappen mit klarem Wasser der gegen die Schwellung und Rötungen hilft. Nach einigen Minuten sollte man eine hautschonende und zinkhaltige Salbe auftragen, die die Haut und speziell die betroffene Stelle die nächsten Stunden unterstützt. Wichtig ist nach der erfolgreichen Behandlung des eingewachsenen Haars die Finger von der Stelle zu lassen! Die Haut ist extrem gereizt und anfällig für Infektionen die über die Hände übertragen werden. Jetzt hilft Geduld und mit der richtigen Pflege heilt die Haut in wenigen Tagen und es wird keine Narbe mehr sichtbar sein. Die richtige Creme hilft auch gegen eingewachsene Haare. Zu empfehlen ist die PFB Vanish Chromabright.

Das wird sich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.